Hirschberg

Hirschberg Grünes Licht für Drogeriemarkt im Sterzwinkel

Ja zur Edeka-Erweiterung

Im Großsachsener „Sterzwinkel“ können bald die Bagger anrücken. Einer Änderung des Bebauungsplans hat der Gemeinderat Hirschberg mehrheitlich zugestimmt. Damit gab das Gremium grünes Licht für die Erweiterung des Edeka-Marktes von 800 auf 1200 Quadratmeter sowie die Neuansiedelung eines 650 Quadratmeter großen Drogeriemarktes. In dessen Gebäude soll auch ein Therapiezentrum für Krankengymnastik, Ergotherapie und Logopädie unterkommen.

Die Gemeinde hofft, durch die Erweiterung den Kaufkraftabfluss nach Schriesheim, Heddesheim oder Weinheim zu stoppen. Zudem gab es seit der Schließung des Schlecker-Marktes in der Breitgasse keinen Drogeriemarkt mehr im Ort.

Zwei Gutachten hatte es im Vorfeld zur Einzelhandelssituation gegeben. Wie Bürgermeister Manuel Just erinnerte, kamen beide zum Ergebnis, dass es andere Geschäfte im Ort durch die Erweiterung nicht in ihrer Existenz bedroht seien. Gleichzeitig wies Just auf die Bestandsgarantie für den Edeka-Markt in Leutershausen hin. Diese gelte für die Laufzeit des Mietvertrags bis 31. Dezember 2026. „Für mich ist dies eine gewaltige Chance zur Sicherung der Infrastruktur“, sagte Just. Laut einem weiteren Gutachten sei der zusätzliche Verkehr auf der B 3 verkraftbar. Demnach könnten mit der neuen Ampelschaltung fünf Prozent mehr Verkehr abgewickelt werden. Durch die Erweiterung kämen rund zwei Prozent wieder hinzu. hr/red