Hirschberg

Hirschberg Moskauer Pianist Mikhail Voskresensky spielt

Mozart, Chopin und Tschaikowsky

Archivartikel

Am Sonntag, 17. November, wird wieder einmal ein außergewöhnliches musikalisches Ereignis in der Alten Synagoge zu erleben sein: Auf Einladung des Vereins „Musik in Hirschberg“ gastiert der mittlerweile fast 85 Jahre alte Moskauer Pianist Mikhail Voskresensky, der zu den Altmeistern der legendären „russischen Schule“ gehört, in Hirschberg.

„Mikhail Voskresensky ist ein einzigartiger Musiker: Wenn man sein Spiel hört, spürt man seine aufrichtige und subtile Seele – eine Seltenheit in unserer rationalen Zeit. Er nahm mehr als 50 CDs auf, darunter eine Box mit allen Mozart Klavierkonzerten (2013) und eine Fünf-CD-Box (2015) mit allen Mozart Klaviersonaten.“

In seiner Heimat ist der Pianist, der unter anderem das 2. Klavierkonzert von Schostakowitsch unter Leitung des Komponisten als Erster aufführte, ein seit Generationen bekannter Star der Klassik-Szene, dessen Auftritte allerdings inzwischen rar geworden sind. Der freundschaftliche Kontakt des neuen Vorsitzenden Jens Schlichting, zu dem renommierten Pianisten Reinhard Becker, der jahrelang Fachgruppenleiter der Musikhochschule Trossingen war und bei zahlreichen internationalen Wettbewerben als Juror fungierte, führte zu der seltenen Möglichkeit, diesen außergewöhnlichen Künstler auch in unserer Region erleben zu können.

Karten im Vorverkauf

Auf dem Programm stehen Klassiker wie Mozarts Sonate A-Dur mit dem „Türkischen Marsch“ und die berühmte Fantasie d-Moll. Von Chopin wird Voskresensky die Sonate Nr. 3 h-Moll spielen, ein Gipfelwerk der romantischen Klaviermusik und eins der anspruchsvollsten Werke überhaupt. Abgerundet wird das Konzertprogramm durch eine Auswahl aus den „Jahreszeiten“ von Peter Tschaikowsky.

Reservierung von Karten wird empfohlen unter info@musik-in-hirschberg.de oder unter der Telefon nummer 06201/2 49 87 33. wn