Hochschule

Start-up

Auszeichnung für Bioreaktor

Archivartikel

Ein Start-up der Hochschule Mannheim ist mit dem Innovationspreis 2018 der BioRegionen Deutschlands ausgezeichnet worden. Das Team von AUCTEQ Biosystems, einem Gründungsprojekt der Hochschule Mannheim von Valentin Kramer, Frederik Gertz und als Mentorin Professorin Karin Arregui, überzeugte die Jury mit seinem Konzept eines mitwachsenden Bioreaktors.

Durch die kontinuierliche Anpassung seiner Größe an zunehmende Zellkulturvolumen macht der ausdehnbare Bioreaktor nicht nur viele arbeitsintensive manuelle Schritte in der biopharmazeutischen Produktion überflüssig, sondern senkt auch das Kontaminationsrisiko und die Entsorgungskosten, schreibt die Hochschule in einer Mitteilung. Die Juroren beeindruckte besonders die potenzielle Reduktion von Kontaminationsrisiken im Zukunftsmarkt für Bioreaktoren.

Der Arbeitskreis der BioRegionen in Deutschland zeichnet jedes Jahr drei Forschungsprojekte mit dem Innovationspreis in Höhe von jeweils 2000 Euro aus. Der bereits zum elften Mal veranstaltete Wettbewerb will innovative Ideen und Patente im Bereich Biotechnologie und Lebenswissenschaften prämieren.