Hochschule

Forschung

Bewilligung neuer Forschungskollegs

Archivartikel

Zwei neue Forschungskollegs Rheinland-Pfalz können laut Pressemitteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz ihre Arbeit aufnehmen. Das rheinland-pfälzische Wissenschaftsministerium bewillige in der neu eingerichteten Förderlinie zwei Verbundprojekte. Jeweils 250 000 Euro jährlich werden das „Koblenz Institute of Advanced Ceramic Material Properties Studies“, das von der Universität Koblenz-Landau und der Hochschule Koblenz getragen wird, sowie das „Forschungskolleg iProcess“ der Technischen Universität Kaiserslautern, Hochschule Trier und der Technischen Hochschule Bingen in den kommenden drei Jahren erhalten.

„Wir können somit erwarten, in der dreijährigen Förderperiode hochspannende Forschungsergebnisse zu erhalten und Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu qualifizieren“, so Wissenschaftsminister Konrad Wolf. Die Einrichtung von Forschungskollegs folge einer Empfehlung des Expertenberichts zum Hochschulzukunftsprogramm, der im Frühjahr 2018 vorgelegt wurde. Neben der Ausweitung des dualen Studienangebots in Rheinland-Pfalz stelle sie eine weitere sichtbare Umsetzung des Expertenberichts dar. kie