Hochschule

Serie Studentenleben Adieu – was kommt nach der Uni?

Mit Praktika zum Ziel

Archivartikel

In der neuen Serie verraten angehende Akademiker wie Sophie Beier, die an der Universität Mannheim Betriebswirtschaftslehre auf Bachelor studiert, ihre Zukunftspläne.

Wieso hast du dich für dein Studium entschieden?

Sophie: Ich hatte in der Schule Wirtschaftsleistungskurs und habe erst im Zuge dessen angefangen, mich für wirtschaftliche Zusammenhänge zu interessieren. Da mir das Fach sehr leichtfiel, kam mir so die Idee, beruflich später etwas in diese Richtung zu machen. Wie genau mein Traumjob aussehen soll, wusste ich nach dem Abitur allerdings noch nicht. Für ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Uni Mannheim habe ich mich unter anderem auch deswegen entschieden, weil das Studium recht breit aufgestellt ist und die genaue Spezialisierung erst im Masterstudiengang erfolgt. Man kann im Bachelor also alle Fachbereiche ein bisschen ausprobieren. Die betriebswirtschaftliche Fakultät der Uni genießt einen exzellenten nationalen und internationalen Ruf, was meine Entscheidung ebenfalls positiv beeinflusst hat.

Wo siehst du dich in fünf Jahren?

Sophie: In fünf Jahren bin ich 25 Jahre alt und wahrscheinlich bis dahin mit meinem Master fertig sein. Danach würde ich gerne anfangen, in einem meiner Wunschunternehmen zu arbeiten. Beruflich könnte ich mir unter anderem vorstellen, einer journalistischen Tätigkeit nachzugehen. Auch an der Luftfahrtindustrie war ich schon immer interessiert, weshalb ein Unternehmen in dieser Branche auch in Frage käme. In fünf Jahren in einem dieser beiden Bereiche tätig zu sein, wäre also ein Ziel für mich.

Was tust du dafür, um deine Ziele zu erreichen?

Sophie: Ich habe Anfang des Jahres erst ein Praktikum gemacht, das mir einen ersten Einblick in den Marketingbereich eines Unternehmens ermöglichte. Dabei habe ich gemerkt, dass ich mir so etwas auch beruflich vorstellen könnte. Nach meinem Bachelor möchte ich ein Überbrückungsjahr machen, in dem ich versuche, in den Unternehmen, die mich interessieren, Praktika zu ergattern. Mannheim hat tolle Möglichkeiten mit verschiedenen Unternehmen ins Gespräch zu kommen, wie durch Gastvorträge. Für Praktika versuche ich auf diesem Weg schon den ersten Kontakt mit Firmen aufzunehmen. jfa (Bild: Faulhaber)