Hochschule

Forschungspreis

Negatives Gefühl bei Deutsch mit Akzent

Fremdsprachige Akzente begegnen uns alltäglich. Was lösen diese eigentlich in uns aus? Die Sozialpsychologin Janin Rössel hat dieses relativ wenig erforschte Thema in ihrer Dissertation untersucht. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass fremdsprachige Akzente allgemein spontan negative Reaktionen in uns auslösen. Dabei haben die meisten Menschen keineswegs die Absicht, sich von Vorurteilen leiten zu lassen.

Die Lorenz-von-Stein-Gesellschaft zeichnet Janin Rössel für die beste sozialwissenschaftliche Dissertation des vergangenen Jahres an der Uni Mannheim aus. Die Fördergesellschaft des Mannheimer Zentrums für Europäische Sozialforschung (MZES) prämiert seit 1999 jährlich eine sozialwissenschaftliche Doktorarbeit mit dem mit 1000 Euro dotierten Lorenz-von-Stein-Preis.

Bisher dominierte die Sichtweise, dass fremdsprachige Akzente in uns gruppenspezifische Stereotype auslösen: So gilt beispielsweise ein französischer Akzent als relativ beliebt, während russische oder türkische Akzente angeblich größere Vorbehalte in uns wecken. Rössel weist hingegen auf grundlegendere Reaktionen hin. Für ihre Doktorarbeit hat sie Testpersonen unter anderem Aufnahmen in akzentfreiem Deutsch, sowie mit französischem, italienischem, türkischem und russischem Akzent vorgespielt.