Hochschule

Serie So leben unsere Mannheimer Studierende

Pizzafreunde fürs Leben

Wohngemeinschaften sind für viele Studenten die gängige Art zu wohnen und zu leben. Oft entstehen aus den nützlichen WGs wahre Freundschaften fürs Leben. In unserer neuen Serie stellen wir Studierenden-WGs aus Mannheim vor.

Schon ab dem ersten Stockwerk macht sich im Treppenhaus ein wunderbarer Duft von frischen Plätzchen bemerkbar. Er wird immer stärker und vor der Tür von Marie Gaspers und Camilla Schröers WG im dritten Stock ist er unwiderstehlich. Die Tür ist schon einen Spalt weit geöffnet, und ich bin fest davon überzeugt: Hier ist die Weihnachtsbäckerei zuhause. Hier, in Sichtweite zur grauen Betonfassade der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Mannheim. Man würde sich wünschen, dass dort solch ein Duft durch die Gänge zöge. „Komm rein“, ruft Marie von innen.

Marie, die im dritten Semester Politikwissenschaft studiert, erzählt mir von der WG-App „Flatastic“. Damit kann man Putzpläne erstellen und behält die Übersicht, wer, was, wann und warum gekauft hat. Stolz erzählen die beiden, wie sie auf den gemeinsamen Kosenamen ihrer WG gekommen sind, „Pizzafriends4ever“ war wohl naheliegend, weil beide für ihr Leben gern Pizza essen. Tatsächlich, in der Küche stapeln sich ein paar Kartons und am liebsten sollten sie für immer dort bleiben: „Das ist unsere persönliche Trophäensammlung“, sagt Marie.

Wein und der Blick zum Rhein

„Wer unsere WG besucht, sollte sich nicht wundern, wenn von Zeit zu Zeit Schränke und Regale wieder an einen anderen Platz gerückt worden sind“, sagt Camilla und lacht. Die Studentin für Kommunikationsdesign und ihre Mitbewohnerin schieben die Möbel regelmäßig rum, danach würde es wieder frischer und cooler aussehen.

Im Sommer sitzen die beiden gerne auf dem Balkon, lassen den Blick in Richtung Rhein schweifen und genießen ein Glas Wein. In den nun kurzen Winternächten hat sich das Geschehen in Richtung Backofen verschoben. Der Blick von Marie geht auf die Plätzchen im Ofen. (jge)