Hochschule

Lehre Die Popakademie veranstaltet regelmäßig Seminare für Externe über die Welt der Musik / Eine professionelle Songschreiberin gab eine Einführung in ihre Arbeit

Spaß und Erstaunen über die eigene Kreativität

Die Popakademie bietet neben ihrem regulären Studienbetrieb regelmäßig ein- bis zweitägige Workshops querbeet durch ihr Studienangebot an. Diese Seminare sollen wichtige Kernkompetenzen für Profis oder Neulinge in der Musik- und Kreativwirtschaft vermitteln. Wozu das Schreiben von Liedern, das Songwriting, zweifelsfrei dazugehört. So verhalf die professionelle Songwriterin Karolin Kretschmar zwölf Seminarteilnehmern zu eigenen Liedzeilen.

Zunächst eine gute Nachricht: "Songwriting kann jeder erlernen", ist sich die Wahlberlinerin Kretschmar sicher, die zunächst an der Popakademie Mannheim den Bachelor in Musikbusiness erwarb, bevor sie ins Kreativfach wechselte. "Es ist eine Frage der Übung", lautet ihr Credo. Denn die Tatsache, dass ein Profi-Sportler jeden Tag trainieren müsse, gelte ebenso für den Kreativen. Je mehr Routine eintrete, desto einfacher und besser würde auch dessen Schöpfungsprozess. Ziel ihres zweitägigen Seminars ist der eigene Liedtext, doch davor liegt ein langer, harter Weg, gepflastert mit gefühlt endlosen Schreibübungen, die als Vorbereitung dienen sollen. Es sind wichtige Trockenübungen, die den Kursteilnehmern Techniken an die Hand geben sollen, ihr kreatives Potenzial überhaupt erst zutage zu fördern oder Schreibblockaden zu überwinden.

Schreiben ist ein harter Prozess

Analog zum Sportler braucht auch der Kreativschaffende Tricks und Kniffe, die es ihm ermöglichen "schlechte Schreibtage einfach wegzutrainieren" und nicht aufzugeben. "Wenn du einmal die Kugel ins Rollen gebracht hast, schaffst du das immer wieder," sagt sie. Der Kurs ist von Anfang an ein intensiver kreativer Dialog und schnell wird jedem Teilnehmer klar, welche harte Arbeit sich hinter dem Kreativsein in Wahrheit verbirgt. Doch der Spaß und das Erstaunen über die eigene Kreativität blitzen stetig wie kleine Belohnungen und ein weiterer Ansporn hervor. So setzt sich unbemerkt ein kreativer Prozess in Gang, der nach zwei äußerst schreibintensiven Tagen viel Unerwartetes aus den Tiefen des eigenen Kreativpools ans Tageslicht förderte. Kretschmar bedient sich dafür verschiedener und in der Szene bekannter Techniken aus dem Bereich des Kreativen Schreibens. Nach den ersten Trockenübungen stand das Seminar dann ganz im Zeichen des Songtextens. Neben weiterem theoretischen Rüstzeug, wie strukturellem Aufbau oder Texttypen, gab es da genug Freiraum für das eigene Erstellen von Texten. Die anfängliche Angst, es könnten bereits kleine Talente im Songwriting unter den Teilnehmern sein, verflog schnell. Denn wie in den Kursen für Externe an der Popakademie üblich, sind von Abiturienten über Hobbyisten bis hin zu Semi-Profis alle Entwicklungsstufen vorhanden, die sich meist wie Zahnräder zu einem homogenen Ganzen zusammenfügen.

"Ein guter Song muss berühren", so Kretschmar, die von Kinderliedern über Filmmusik ("Hanni und Nanni") bis hin zu Schlagern (unter anderem für Beatrice Egli) ein breites künstlerisches Schaffen aufweist und gerade dabei ist, ihre eigene Musik zu etablieren. Doch das eigene Innere nach außen zu kehren ist in vielerlei Hinsicht hart und ein dynamischer Entwicklungsprozess, wie die Seminarteilnehmer am eigenen Leib erfahren durften. Das kreative Ergebnis der zwei Tage kann sich dennoch sehen lassen. (cst)