Hochschule

Fernsehen Seit 20 Jahren wird Campus-TV im Rhein-Neckar-Fernsehen ausgestrahlt / Produzent Joachim Kaiser blickt zurück

TV-Hochschulmagazin feiert Jubiläum

Archivartikel

Am 28. April 1998 übertrug Campus-TV seine erste Sendung live aus dem Maimarkt-Studio und startete seine Erfolgsgeschichte als Hochschul- und Forschungsmagazin im Rhein-Neckar-Raum. Joachim Kaiser, Produzent von Campus-TV, war von Anfang an mit dabei und nennt das Format liebevoll „sein Kind“.

„1997 hatte der Geschäftsführer vom Rhein-Neckar Fernsehen (RNF), Bert Siegelmann, die Idee, ein Uni-TV ins Leben zu rufen“, erzählt Kaiser „das stieß bei den Universitäten der Region auf Skepsis.“ Kaiser schaffte es aber, die Interessen von Wissenschaft und Journalismus zu vereinen. Auch die Landesanstalt für Kommunikation (LFK) signalisierte finanzielle Unterstützung für die Umsetzung des Projekts.

So sei auch der damalige Rektor der Hochschule Mannheim, Dietmar von Hoyningen-Huene, begeistert gewesen und hätte es sehr vorangetrieben. Letztlich einigte man sich auf „Campus-TV“, um alle Hochschulen der Region einzubeziehen. Die Gespräche führten im Januar 1998 zum Vertragsabschluss zwischen der LFK, den Universitäten Mannheim und Heidelberg, dem RNF und der Hochschule Mannheim.

Tesafilm als Datenspeicher

„Für mich als Journalist war es spannend, etwas ganz anderes kennenzulernen“, sagt Kaiser über die Anfänge von Campus-TV. Der Absolvent der deutschen Journalistenschule findet, dass sich im Wissenschaftsjournalismus hier in der Regio immer neue, ganz spannende Themen ergäben.

Hier schreibt Kaiser Authentizität groß und kritisiert viele heutige Wissenschaftsmagazine mit allwissendem Moderator. Dagegen seien Beiträge, in denen Wissenschaftler selbst über ihre Forschung berichten, viel authentischer. Kaiser denkt zurück an eine seiner ersten Sendungen im April 1998 mit dem Thema „Wie kann man auf Tesafilm Daten schreiben?“ – „Das hatte damals ein Wissenschaftler der technischen Informatik an der Uni Mannheim herausgefunden.

Er konnte zehn Gigabyte Daten auf einer kleinen Tesafilmrolle speichern, das war damals sensationell! Eine hochspannende Geschichte des Erfolgs, obwohl man es erst für einen Aprilscherz hielt.“

Campus-TV-Projekte gibt es viele, wie unterscheidet sich Campus-TV im RNF davon? Andere Campus-TV-Magazine seien oft in Studierendenhand und würden an Hochschulen mit medienaffinen Studiengängen genutzt, um Ausbildung zu betreiben. Dagegen sei Campus-TV im RNF von professionellen Journalisten gemacht, erklärt Kaiser. Campus-TV im RNF finanziere sich durch seine Förderer Klaus Tschira Stiftung, RNF, SRH Holding und die LFK.

„Für die nächsten 20 Jahre wünsche ich mir, dass uns unsere Sponsoren weiterhin unterstützen, wir nach wie vor über viele spannende Themen berichten können und dass die Menschen in der Region fleißig Campus-TV schauen – schaltet uns ein!“ Die Erstausstrahlung einer Staffel findet im Vier-Wochen-Takt immer donnerstags um 19.30 Uhr auf RNF plus statt. Die nächste Erstausstrahlung findet am 3. Mai statt: „Für diese Campus-TV-Ausgabe werde ich einen Beitrag machen, der einen kleinen Rückblick auf 20 Jahre Campus-TV gibt“, so Kaiser.