Hochschule

Soziologie Dagmar Stahl forscht über Partnerschaft

Warum wir uns verlieben

Elefanten, Störche und Schwäne bleiben ein Leben lang mit ihrem Partner zusammen. Aber wie ist das bei uns Menschen? Dagmar Stahlberg ist Professorin für Sozialpsychologie an der Universität Mannheim und weiß, was die Wissenschaft darauf antwortet.

„In aufregenden Situationen verlieben wir uns eher, wir finden die Person attraktiver. Vielleicht verlieben sich Studierende daher besonders häufig, wenn sie in eine neue Stadt ziehen“, so Stahlberg. Wie eine Studie über Studenten im Wohnheim zeigt, finden sich Partner sympathischer, wenn sie sich räumlich nahe sind. „Wohnt man Tür an Tür, kann dies tatsächlich auch Herzen öffnen.“ Schöne Musik oder gutes Essen beeinflussen auch unsere Wahrnehmung.

Wie Beziehungen ewig halten

Was der Volksmund schon weiß: „Gleich und gleich gesellt sich gern“ – das wurde auch wissenschaftlich bewiesen. „Es gibt aber nicht den Einen oder die Eine, das gehört wohl eher ins Reich der Märchen und hält einer wissenschaftlichen Analyse nicht stand“, erklärt Stahlberg. Im Laufe der Evolution haben sich zudem weitere Auswahlkriterien herausgebildet. „Männer versuchen herauszufinden, ob die Frau fruchtbar ist.“ Anzeichen dafür seien Attraktivität, Jugendlichkeit und Gesundheit. So sei es wichtig gewesen, dass man solange zusammenblieb, bis der Nachwuchs sich alleine versorgen konnte.

Wie hält eine Beziehung ein Leben lang? Zum Valentinstag werden gerne Blumensträuße verschenkt. „Wenn dabei Gedanken aufkommen wie: ‚Wofür will sich mein Partner entschuldigen? Was möchte er im Gegenzug?’ sind das Anzeichen für eine nicht so gute Beziehung.“ Wenn viel am Partner kritisiert wird und es keine offene Kommunikation gebe, schade das der Beziehung. Die Professorin verrät: „In einer lang bestehenden, glücklichen Beziehung wird der Partner oftmals positiver eingeschätzt, als er wirklich ist.“ kie