Hochschule

Initiative Das Campusradio „radioaktiv“ startet neue Sendung / Spitzensportler erzählen über ihr Leben zwischen Training und Uni

Zu Gast in der „Umkleidekabine“

Archivartikel

„Einen wunderschönen Dienstagabend, wir sind hier um 19 Uhr im Radioaktiv-Studio und haben eine Weltpremiere.“ Mit diesen Worten eröffnete Aaron Günther Ende März die neue Serie des Campusradios „radioaktiv“. Hinter dem Titel „Umkleidekabine“ verbirgt sich ein neues Sendeformat, bei dem die Moderatoren Sportler aus der Rhein-Neckar Region in ihr Studio einladen.

Das Besondere am „radioaktiv“ Campusradio ist, dass es nicht nur für, sondern auch von Studierenden produziert wird. „Wir arbeiten hier ehrenamtlich und berichten vom Geschehen an den Hochschulen im Raum Rhein-Neckar und dem Rest der Republik“, sagt Jonas Janik, der mit Konstantin Fliegel die Chefredaktion des Sportressorts leitet.

Das Thema Sport ist aber nur eines von vielen, mit denen sich die Radiomacher in insgesamt sechs weiteren Ressorts beschäftigen: Daneben gibt es Kultur, Musik, das Stadtgeschehen in Mannheim und Heidelberg sowie das Thema Ausbildung. „Auf einer der wöchentlichen Sitzungen hatten wir im Herbst letzten Jahres die Idee, Sportler aus der Region zu uns in die Sendung einzuladen“, erzählt Janik weiter. Der Masterstudenten studiert im sechsten Semester Kultur und Wirtschaft an der Uni Mannheim. „Bis zur ersten Folge hat es bis Ende März gedauert. Das hat den Grund, dass wir erst einen Sendetermin organisieren mussten und zwischendurch die Chefredaktion gewechselt hat“, sagt der 27-Jährige. Seit knapp zwei Jahren gestaltet Janik die Formate des Sportressorts mit. Vorbild für die Serie sei das Format „SWR1 Leute“ gewesen, bei dem Persönlichkeiten aus allen Bereichen der Gesellschaft im Studio zu Gast sind. „Das ist immer interessant und abwechslungsreich gestaltet. Da haben wir uns gedacht: Warum beziehen wir das nicht auf die erfolgreichen Profisporttreibenden der Metropolregion? So können wir zeigen, wie sie es schaffen, Spitzensport und Studium miteinander zu verbinden“, sagt Chefredakteur Konstantin Fliegel.

Bundesliga-Spielerinnen zu Gast

Das studentische Team konnte sich schließlich jeden letzten Dienstag im Monat von 19 bis 20 Uhr als Sendetermin sichern. In der ersten Ausgabe am Dienstag, 26. März, waren Fabienne Dongus und Maximiliane Rall von der TSG Hoffenheim zu Gast. Die beiden sind nicht nur Studentinnen, sondern spielen auch in der Bundesliga Fußball. „Der Auftritt im Radio war eine sehr coole und spannende Abwechslung“, sagt Dongus. Sie studiert im sechsten Semester den Bachelor in Wirtschaftspädagogik in Mannheim. „Klar höre ich Radio, aber in einem Studio bin ich vorher noch nie gewesen.“ Die 24-Jährige fügt hinzu: „In der Mannschaft drehen wir Videos, aber die kann man wiederholen, wenn man sich verhaspelt. Dadurch, dass die Sendung im Radio live war, war ich schon ein bisschen aufgeregt.“

In der Sendung berichteten die beiden Frauen über ihren Weg bis in die Bundesliga sowie ihr Leben zwischen Fußballplatz und Hörsaal. Aber auch die kommenden Herausforderungen in der Frauen-Bundesliga thematisierten die beiden. Der Moderator Fliegel resümiert: „Die Sendung hat viel Spaß gemacht. Für uns Moderatoren war es eine neue Erfahrung, Sportler live im Studio zu haben. Fabienne und Maxi haben aber auch super mitgemacht und waren begeistert von dem professionellen Studio und dem Format.“ Rall studiert neben ihrer Fußballkarriere Psychologie in Heidelberg. Wie Dongus ist sie eine Stipendiatin des Spitzensport-Stipendiums der Metropolregion Rhein-Neckar. Dieses unterstützt Sportler, damit sie Studium und Spitzensport vereinen können. „Durch die Fragen, die unsere Hörerinnen und Hörer den Gästen direkt per Mail ins Studio stellen kann, sind wir interaktiv und nahe bei den Zuhörern“, fügt Fliegel hinzu. „Durch die ‚Umkleidekabine’ hoffen wir außerdem, unser Campusradio und unsere Sportsendungen bekannter zu machen. Denn leider ist es oft noch so, dass uns die meisten nicht kennen.“

Interview mit Adlern und Löwen

Neben der neuen Serie gibt es noch weitere Sendungen des Sportressorts. Dazu gehört das Format „Ersatzbank“. Dafür gehen die Studierenden des Ressorts unter anderem regelmäßig zu Spielen der Adler Mannheim oder der Rhein-Neckar Löwen.

„Ein großer Dank gilt dabei den Pressesprechern der Sportmannschaften der Region. Denn dass wir bei den Spielen auf der Pressetribüne mit dabei sein und Interviews führen dürfen ist großartig. Wir werden die anderen ‚Profi-Journalisten’ behandelt “, sagt Fliegel. Die nächste Sendung der „Umkleidekabine“ sei auch schon geplant. Am Dienstag, 23. April, ist Cedric Trinemeier zu Gast, ein Kugelstoßer der MTG Mannheim.