Ilvesheim

Ilvesheim/Edingen-Neckarhausen Vogelexkursion am Neckar

Auch ein Fischadler schwebt über der Gruppe

Archivartikel

Erstmals veranstaltete der Vogelschutzverein Ilvesheim mit dem Naturschutzbund Edingen-Neckarhausen und Heidelberg eine gemeinsame Vogelexkursion am Neckar. Bei Kaiserwetter fanden sich mehr als 30 Naturliebhaber am Hallenbad Neckarhausen ein, um auf dem Damm neckarabwärts zur Eisenbahnbrücke und von Ladenburger Seite per Fähre zum Ausgangspunkt zu gelangen. Obligatorisch die Übergabe von Meisen-Nistkästen am Ende der Exkursion an diejenigen, die am besten die Zahl der gesehenen und gehörten Vogelarten vorhergesagt haben. Anna aus Ziegelhausen hatte sich auf 40 Arten festgelegt.

Sowohl für Laien als auch für geübte Beobachter sollte der Sonntagmorgen seine Highlights bieten. Selten können Grau-, Nil- und Kanadagänse besser beobachtet werden. Rauch- und Mehlschwalben jagten über dem Wasser nach Insekten. Zwei Teichrohrsänger nutzten die wenigen Schilfhalme, um ihr Revier abzugrenzen. Beeindruckend, welche Vielfalt die an den Neckar grenzenden Gärten boten. Fast die gesamte Bandbreite von Hausrotschwanz bis Grauschnäpper war vertreten. Der Blick durch die Gitterstäbe der Eisenbahnbrücke auf die Neckarhausener Kormoran- und Graureiherkolonie bot zudem die Chance, die am Großkraftwerk brütenden Wanderfalken vor das Fernglas zu bekommen. Dieses Mal reichte der Blick in den Himmel. Mehrmals überflogen Wanderfalke und der häufigere Turmfalke die Gruppe.

Annas Traum von ihrer Zahl schien zu platzen, als im Ladenburger Freibad die Wacholderdrossel und ein großer, anfangs schwer bestimmbarer Greifvogel neu in die Liste kamen. Es war tatsächlich ein Fischadler, der sich wahrscheinlich auf dem Zug in sein nördlicheres Sommerrevier befand. Es wurden 42 Arten bestimmt. Und erstmals gab es vier Gewinner, unter anderem Anna aus Ziegelhausen. red