Ilvesheim

Ilvesheim Reihe „Kultur im Dunkeln“ im 15. Jahr / Sieben Veranstaltungen im Schwarzen Salon der Schloss-Schule / Vorverkauf startet am Dienstag

Auftakt mit schnörkelloser Musik

Archivartikel

„Wir haben uns fleißig dran gemacht und ein schönes neues Programm zusammengestellt“. Gunter Bratzel, Pädagoge an der Schloss-Schule Ilvesheim, kündigt nicht ohne Stolz die neue Reihe Kultur im Dunkeln an. Der Hauptverantwortliche und sein Team haben zahlreiche Künstler engagiert. Sieben Konzerte sind im Schwarzen Salon geplant. Auftakt ist am Dienstag, 24. September, mit dem Duo Flourishless. Bis März nächsten Jahres gibt es einmal im Monat eine Veranstaltung. Wer dabei sein will, der kann ab Dienstag, 3. September, im Sekretariat der Schule Karten kaufen.

Seit nunmehr 15 Jahren erfreuen sich Musikliebhaber an den Auftritten in der Schule. Vor den Darbietungen bringen Blinde die Sehenden an ihre Plätze und führen sie später auch zur Theke. Im Schwarzen Salon geht kein Licht an, auch die Interpreten präsentieren sich in völliger Dunkelheit. Die volle Konzentration gilt der Musik.

Neue Sinneserfahrungen

Für den einen oder anderen Gast ist das ein Abend voller neuer Sinneserfahrungen. „Bei den Kulturangeboten gibt es nichts zu sehen, dafür aber jede Menge zu erleben“, verspricht Organisator Gunter Bratzel. Die Besucher werden in der Staatlichen Schule für Blinde und Segbehinderte zu einer außergewöhnlichen Begegnung mit der Erlebniswelt blinder Menschen eingeladen. Wer spielt, ohne gesehen z werden?

Dienstag, 24. September, 20 Uhr: Die 15. Reihe Kultur im Dunkeln wird von Flourishless eröffnet. Das Duo steht für klare Sounds und warme Stimmen, schnörkellose und ehrliche Musik. Paul Gerlinger und Philipp Valentin gelten als Aufsteiger der Metropolregion. Sie hatten jüngst einen Auftritt beim Maifeld Derby. Eintritt: zehn Euro.

Mittwoch, 23. Oktober, 20 Uhr: In Kooperation mit Enjoy Jazz gastiert das Violet Quartett in der Schloss-Schule. Die Gruppe schafft mit ihrer Musik wahre Klangräume. Vier E-Violinisten sorgen für das besondere Klangerlebnis. Dabei werden die engen Grenzen eines traditionellen Streicherensembles überschritten. Eintritt: 18 Euro.

Donnerstag, 7. November, 20 Uhr: Rufus Coates und Jess Smith aus Irland wissen mit Gitarre und minimalistischer Percussion ihr Publikum zu verzaubern. Das Duo präsentiert atmosphärischen Blues und Folk. Eintritt: zehn Euro.

Dienstag, 3. Dezember, 20 Uhr: Lieder aus dem Mittelalter und fantastischen Welten erfüllen den Schwarzen Salon. Daniel Osietzki und Friedhelm Schneidewind singen und bringen Harfe, Flöten und Drehleier zum Einsatz. Bardensang und Zauberklang verbreiten Atmosphäre in der Vorweihnachtszeit. Eintritt: zehn Euro.

Donnerstag, 23. Januar, 20 Uhr: Tobias Bach aus Heidelberg, bekannt als die Stimme der Band Dux Louie, singt mit Gitarre und Mundharmonika eigene Lieder und Cover-Songs, die an den jungen Bob Dylan erinnern. Eintritt: zehn Euro.

Donnerstag, 13. Februar, 20 Uhr: Jan Plewka und Marco Schmedtje spielen voller Seele und Leidenschaft. Plewka ist einer der facettenreichsten deutschen Musiker. Er ist seit den 1990er Jahren Sänger der Hamburger Rockband Selig. Er wird in Ilvesheim von Marco Schmedtje an der Gitarre begleitet. Sie spielen Lieder von Ton Steine Scherben, Rio Reiser, Simon and Garfunkel und eigene Stücke. Eintritt: 18 Euro.

Dienstag, 10. März, 20 Uhr: Zum Abschluss der 15. Reihe Kultur im Dunkeln darf sich jeder mutige Künstler präsentieren. Ob Petry Slam, Lesung, Musik, Gesang oder Theaterstück: der künstlerischen Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Die Beiträge bei „Open Stage“ sollten maximal 15 Minuten lang sein. Wer Interesse hat, sollte sich bis 7. Februar 2020 per Mail melden bei: gunter.bratzel@ssilv.de. Eintritt: zehn Euro. Wie gesagt, ab Dienstag gibt es Karten.