Ilvesheim

Ilvesheim Gemeinde und Johanniter-Pflegezentrum ziehen Bilanz

Beim Gartenfest 1700 Euro für Bedürftige erwirtschaftet

Archivartikel

Auf ein erfolgreiches erstes Gartenfest im Park des Johanniter-Pflegezentrums blickten die Verantwortlichen von der Gemeinde Ilvesheim und vom Johanniter-Pflegezentrum im Seniorenstift Heinrich-Vetter. Die Erlöse in Höhe von circa 1700 Euro einschließlich Spenden gehen an Bedürftige in Ilvesheim. Einrichtungsleiterin Christiane Reuter stellte erfreut fest, dass sich bereits zur Eröffnung eine stattliche Anzahl Gäste eingefunden hatten.

Das Fest wurde von Elke Urbanski vom Seniorenbüro der Gemeinde und Melanie Matt (Pflegedienstleitung) federführend organisiert, ließ Christiane Reuter wissen. Sie dankte den beiden Hauptorgansatorinnen, der Ilvesheimer Bürgerhilfe (IBH) sowie den weiteren Helfern und der Heinrich-Vetter-Stiftung für die finanzielle Unterstützung.

In Ilvesheim leben zurzeit zwischen 150 bis 200 hilfsbedürftige Mitbürger. Die Sozialarbeiterin Ursula Urbanski: „Die Einkommen dieses Personenkreis betragen nach Abzug aller Fixkosten zwischen 40 bis 230 Euro im Monat. Durch Hilfe ist es schon gelungen, den einen oder anderen aus dieser Hilfsbedürftigkeit herauszuholen“. Unter den Besuchern auch Bürgermeister Andreas Metz, der das Fest außerordentlich befürwortete und wissen ließ: „Ob jung oder alt die Zahl der Hilfsbedürftigen der Inselgemeinde nimmt eher zu als ab“. Melanie Matt äußerte: „Wünschenswert wäre, wenn die Nachbarn mehr aufeinander achten würden, denn oft sind Hilfsbedürftige im unmittelbaren Umfeld“.

Verschiedene Kräuter-Salze

Beim Gartenfest wurden an Verkaufsständen verschiedene Dinge angeboten. So verkaufte der IBH beispielsweise acht verschiedene Kräuter-Salze (Bärlauch-Salz, Rosmarin-Salz mit Zitrone und Rotwein-Salz). Andere Stände offerierten Bastel-, Dekoarbeiten und Tupperware. Eine Attraktion war auch die Tombola mit 200 Gewinnen. Beispielsweise konnten Wein, Blumen, Drogerie-, Dekoartikel und Ladenburger Aquarelle gewonnen werden. Der Hauptgewinn war ein Brotbackautomat, über sich die Mannheimerin Doris Walzfreuen durfte. Mithauptorganisatorin Elke Urbanski verkaufte die Lose an die Besucher. Ein Großteil der Gewinne stellten Geschäfte aus Ilvesheim, Ladenburg, Feudenheim und Wallstadt zur Verfügung.

Auch für das leibliche Wohl war mit Leckerem vom Grill sowie erfrischenden Getränken bestens gesorgt. Das Kuchenbuffet mit selbst gebackenem Kuchen erwies sich als Renner. Frühzeitig hieß es ausverkauft. Karin Jung konnte jedoch zum Wohle der Besucher kurzfristig Nachschub organisieren.

Zum Rahmenprogramm trugen die Ginkgos mit Klangschalen (Roswitha Raupp) und mit Tanz und Spielen (Ilse Friedrich) sowie die Freiwillige Feuerwehr Ilvesheim bei. Nicht nur die jüngeren Besucher nutzten die Möglichkeit einmal in einem Löschfahrzeug Probe zu sitzen. Ebenfalls anwesend die Pfadfinder, die Stockbrot an einem kleinen Lagerfeuer backten. fase