Ilvesheim

Ilvesheim Muttertagsfeier beim MGV Germania in der Mehrzweckhalle

Die Damen verwöhnt

Archivartikel

Liebevoll wird beim Männergesangverein (MGV) Germania in Ilvesheim die Tradition des Muttertages gepflegt. So wurden die Frauen von den Männern erneut aufmerksam mit Kaffee und Kuchen sowie einem flotten kleinen Rahmenprogramm in der Mehrzweckhalle verwöhnt. Herzen aus Blumen schmückten die Bühne, von der aus Vorsitzender Gerd Wawra, die Germania-Familie willkommen hieß. Unter die Gäste hatten sich auch der stellvertretende Bürgermeister Günter Tschitschke und die neue Pfarrerin der evangelischen Martin-Luther-Kirche, Anna Paola Bier, gemischt.

Wawra versprach einen kurzweiligen Nachmittag, welcher mit dem gemischten Chor unter Dirigent Valentin Demeshko begann. Mit Goodnight Sweetheart und Für die Schönheit dieser Welt stellte der Chor zwei neue Lieder vor und wurde mit begeistertem Beifall belohnt. Bei duftendem Kaffee und munterem Plausch ließ man sich nun ein leckeres Obsttörtchen schmecken, wer´s nicht so mit dem Süßen hatte, konnte auf eine Laugenstange zurückgreifen. Den darauf folgenden Programmteil eröffneten Valentin Demeshko und der Männerchor mit dem französischen Liebeslied Bei meiner Blondine und Der Wind ruft meinen Namen.

Lachmuskeln strapaziert

Mit dem Mini-Sketch Auf dem Bauernhof strapazierten Hans Georg Salzmann als stotternder Knecht und Andreas Winkler als Bauer die Lachmuskeln der Zuschauer. Ein wenig Klassik brachten Tanja Schmitt und Stella Butkovic mit ihren Querflöten dar, sie spielten von Francois Devienne die Sonate G-Dur Allegro, Rondo Sonate D-Dur Moderato, Allegro. Im Duett appellierten im Anschluss Kerstin Wawra und Irmgard Zapp an alle Senioren im Saal und forderten sie unter anderem auf: „Ihr sollt nicht immer von Krankheiten reden, irgendwas plagt im Alter doch jeden! Ihr müsst jetzt leben, verreisen, genießen, dann lacht euch die Sonne, dann lacht euch das Leben.“

Farbig wurde es mit der Hobbybauchtanzgruppe Saphira aus Ilvesheim unter der Leitung von Karin Markakis. Die bewegungsfreudigen sechs Frauen präsentierten in prächtigen Gewändern eine Mischung aus orientalischem Bauchtanz, Latino und Folklore. Zu einem leichten Mitmachlied lud die Gruppe das Publikum ein und konnte sich über einigen Zuwachs auf der Bühne freuen.

Wie in jedem Jahr endete die kleine Feier mit der beliebten Tombola, bei der die Lose anhand einer Lostrommel gezogen wurden. Am Ende gab es noch Worte des Dankes für alle helfenden Hände, vor allem für das Küchenteam vom KV Insulana, das Kaffee- und Kuchenteam unter Irmgard Zapp und Bernd Dornacher, sowie den Bastelfrauen für die blumige Dekoration. moko