Ilvesheim

Ilvesheim Ökopartei gewinnt drei Sitze hinzu und wird zweitstärkste Kraft hinter den Freien Wählern / CDU verliert einen Sitz, die SPD zwei

Die Grünen landen einen Erdrutschsieg

Archivartikel

Gestern, um 16.34 Uhr war die Sensation amtlich. Nach der Auszählung aller acht Ilvesheimer Wahlbezirke feierten die Grünen einen Erdrutschsieg, den nicht einmal die kühnsten Optimisten in ihren Reihen erwartet hatten. Bündnis 90/Die Grünen vereinten 19 651 Stimmen auf sich, das sind 25,5 Prozent. Damit werden die Grünen zweitstärkste Kraft im Ilvesheimer Gemeinderat. Sie gewinnen drei Sitze hinzu und stellen künftig fünf Gemeinderäte. Gegenüber der Kommunalwahl vor fünf Jahren haben die Grünen um 12,8 Prozent zugelegt.

Stärkste Fraktion bleiben die Freien Wähler. Sie holen 25 024 Stimmen, was 32, 5 Prozent sind und behalten damit ihre sechs Plätze im Kommunalparlament. Gegenüber dem Ergebnis von vor fünf Jahren, wo die Freien Wähler mit 30,8 Prozent der Stimmen einen klaren Sieg landeten und sich über einen Zuwachs von 6,1 Prozentpunkten freuten, gab es noch einmal eine Steigerung von 1,7 Prozent.

Auch auf der Insel setzte sich der Bundestrend durch, wonach die Volksparteien Stimmenanteile einbüßten. Die CDU kommt auf 22,4 Prozent (17 305 Stimmen). Sie rutscht auf den dritten Platz ab und verliert einen Sitz. Künftig sind die Christdemokraten mit vier Gemeinderäten im Kommunalparlament vertreten. Gegenüber 2014 hat die CDU 5,9 Prozentpunkte verloren. Noch größer ist der Verlust bei der SPD. Die Sozialdemokraten kommen auf 19,4 Prozent (14 961 Stimmen). Das sind gegenüber der Gemeinderatswahl vor fünf Jahren 7,3 Prozent. Dies bedeutete einen Verlust von zwei Gemeinderatssitzen – es sind jetzt nur noch drei. Somit kommt es im neuen Gemeinderat, der am 25. Juli verpflichtet wird, zu folgender Sitzverteilung: Freie Wähler: sechs, Grüne: fünf, CDU: vier, SPD: drei.

Wahlbeteiligung gesteigert

Die Gemeinde Ilvesheim erreichte eine Wahlbeteiligung von 64,8 Prozent. Sie registriert 7337 Wahlberechtigte und 4757 Wähler, die 4595 gültige Stimmzettel in die Urnen warfen. 2014 registrierte die Kommune eine Wahlbeteiligung von 54,7 Prozent. Gestern Abend wurde das vorläufige Endergebnis während der Sitzung des Gemeindewahlausschusses bestätigt. Vertreter aller Parteien waren anwesend. Zur Präsentation der Auszählung im Ratssaal zuvor waren nur die Wahlsieger von Grünen und Freien Wählern gekommen. Michael Haug (Grüne) zeigte sich hier „überwältigt von dem Ergebnis“. „Wir haben uns einiges erhofft, aber fünf Plätze war jenseits von dem, was wir erwartet hätten“, freute sich Haug über das sensationelle Resultat. Freude kam auch bei Günter Tschitschke (Freie Wähler) auf. „Für uns ist das ein sensationell zufriedenstellendes Ergebnis, weil wir vor fünf Jahren überraschend den sechsten Sitz geholt haben“, so der Freie Wähler. Dazu habe natürlich auch, so Tschitschke, der neue Stimmenkönig Peter Riemensperger beigetragen.