Ilvesheim

Ilvesheim Verwaltung bevorzugt Metall-Konstruktion

Diskussion über Treppe

Ein Neubau, eine Treppe am Damm und der Umbau einer Wohnung in der Feudenheimer Straße: Diese Themen stehen auf der Tagesordnung des Technischen Ausschusses (TA) der Gemeinde Ilvesheim. Die öffentliche Sitzung im zweiten Obergeschoss des Rathauses beginnt am Mittwoch, 12. Februar, um 19 Uhr.

Tagesordnungspunkt drei, die neue Treppe am Damm, dürfte die Bürger am meisten interessieren. Konkret geht es um die Stufen zwischen der Fortsetzung der Dammstraße und dem Sommerdamm. In der Sitzung vom September 2019 hatte der Gemeinderat entschieden, die Treppenanlage neu zu bauen und mit einer sogenannten Schiebehilfe für Fahrräder und Kinderwagen zu versehen. Eine Schiebehilfe besteht aus zwei Schienen, in denen die Räder besser laufen können.

Nun ging es um die Frage, ob die neue Konstruktion aus Beton oder Stahl sein soll. Die Verwaltung spricht sich in ihrer Vorlage für einen Bau aus Stahl aus. Zum einen sei er günstiger, er koste nur rund 23 100 Euro. Eine Ausführung aus Beton würde mit etwas mehr als 30 000 Euro zu Buche schlagen. Zum anderen sei die Treppe mit der Metallkonstruktion nicht so steil und könne auch bei schlechtem Wetter genutzt werden. Ursprünglich hatte die Gemeinde mit Kosten von rund 15 000 Euro kalkuliert – dies war aber nur eine grobe Schätzung.

Abstimmung zum Neubau

Darüber hinaus beraten die TA-Mitglieder über den Neubau eines Mehrfamilienhauses in der Dürkheimer Straße. Die Verwaltung empfiehlt, den Bau des Hauses zu genehmigen. Außerdem entscheidet das Gremium über die neue Nutzung einer Wohnung in der Feudenheimer Straße. Diese soll nun auch für die Kindertagespflege verwendet werden. Bisher gab es dort lediglich Wohnräume. tge