Ilvesheim

Ilvesheim Bundesverdienstkreuzträger Dieter Münster wird am Sonntag 75 Jahre alt

Ehrenamt lässt ihn nicht los

Archivartikel

„Engagement in hohen Drehzahlen“ – diese Überschrift zierte die Würdigung zum 70. Geburtstag von Dieter Münster. Fünf Jahre später hat sie noch immer Gültigkeit. Auch wenn Dieter Münster am morgigen Sonntag, 26. Mai, bereits seinen 75. Geburtstag feiert.

In der jüngsten Vergangenheit galt das Engagement des ehemaligen BdS-Vorsitzenden (1972 bis 1988) der Rettung des Gewerbevereins. Das Aus konnte er nicht verhindern, aber den Fischernachen zumindest hat er vor dem Untergang bewahrt. Die bürgerschaftliche Auszeichnung wird weiterhin verliehen. Hierfür konnte Dieter Münster einen Freundeskreis akquirieren. Der ehemalige Vorsitzende (1993 bis 2007) der Spielvereinigung Ilvesheim, der sich jahrelang auch um die Organisation des internationalen Vetter-A-Junioren-Fußballturniers kümmerte, hat jetzt mit Bedauern zur Kenntnis genommen, dass der renommierte Wettbewerb nicht mehr auf internationalen Füßen stehen wird. Der Macher indessen hofft, dass die Internationalität wieder einkehrt.

Aktiv bei Flüchtlingshilfe

Mit den verschiedensten Nationalitäten, wenn auch unter anderen Voraussetzungen, hat der Ilvesheimer seit knapp vier Jahren intensiv zu tun. Als Sprecher des Arbeitskreises Integration Ilvesheim engagiert er sich seit 2014 ehrenamtlich im Bereich der Flüchtlingshilfe. Just in diesem Jahr hatte er die Organisation des Insel-Cups in jüngere Hände übergeben. Die längste Phase ehrenamtlichen Engagements widmete er dem Kommunalparlament, dem er als Gemeinderat der Freien Wähler 34 Jahre (1975 bis 2009) angehörte. Im Kreisrat wirkte er 25 Jahre mit.

Der Jubilar wurde 1944 in Lazy im Sudetenland geboren. Seine Jugend verbrachte er in Plochingen. 1971 schlug er seine Zelte in Ilvesheim auf, für dessen Selbstständigkeit er sogleich aktiv wurde. Die drohende Eingemeindung konnte schließlich 1973 erfolgreich abgewehrt werden. Was gleichzeitig der Startschuss seiner Ehrenamts-Karriere war. Bei seinen zahlreichen Ämtern pflegte er als Verantwortlicher immer auch die Geselligkeit und rief große Veranstaltungen ins Leben. Maßgeblichen Anteil hat er daran, dass die Insel-Kerwe in die Schlossstraße verlegt wurde.

Münster ging dem Beruf des selbstständigen Apothekers nach. Er führte mit seiner ehemaligen Kommilitonin Sigrid, die er 1971 heiratete, zwei Apotheken in Ilvesheim. 1972 übernahm er die von seiner Mutter im Jahre 1950 gegründete Schlossapotheke, 1978 folgte die Nord-Apotheke. Bis 2005 währte die Apotheken-Ära der Münsters.

Für sein Engagement im Dienste der Gesellschaft wurde der Ilvesheimer mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, wie der Landesehrennadel (1988), der Ehrennadel des Gemeindetags (1995), dem Fischernachen (2003), dem Bundesverdienstkreuz (2004), der goldenen Ehrennadel des Gemeindetags (2005) der SpVgg-Ehrenmitgliedschaft (2007) oder der DFB-Aktion Ehrenamt (2008).

Der Jubilar wird am Sonntag viele Glückwünsche entgegennehmen – natürlich auch die seiner Ehefrau Sigrid, seines Sohnes Thomas, von dessen Ehefrau und den beiden Enkelkindern, die als Filmstars Hanni und Nanni die Popularität des Opas sogar übertreffen konnten.