Ilvesheim

Ilvesheim Insulana eröffnen Kampagne / Prinzessin Asena I. und Kinderprinzessin Aleyna vorgestellt

Eine "Wölfin" regiert jetzt die Narren von der Insel

Pünktlich um 19.11 Uhr hat der Ilvesheimer Karnevalverein Insulana am Samstag die Kampagne 2017/2018 eröffnet. Die langen Tische im Vereinsheim waren festlich geschmückt und alle Sitzplätze belegt. "Ahoi!", riefen die Elferräte beim Einmarsch, und Vereinspräsidentin Sabine Grözinger-Dambach begrüßte alle Gäste.

Gleich zu Beginn tanzten sich die allerkleinsten Insulaner als Mini-Garde in die Herzen des Publikums. Schokolade und einen riesen Beifall bekamen sie als Dank. "Das Motto der diesjährigen Kampagne heißt: Manege frei - der Zirkus geht los!", verriet die Präsidentin, bevor die Orden an den Elferrat und auch an den hohen Besuch verteilt wurden.

Die beiden Ehrenpräsidenten Wolfgang Schweitzer und Gebhard Rudolph sowie der Ehrenvizepräsident Bernhard Wagner ließen sich die Eröffnung selbstverständlich nicht entgehen. Eine Abordnung der Karneval-Gesellschaft "Lallehaag" aus Feudenheim und auch des Karnevalsvereins "Heidelberger Schloss-Narren" mit ihren Prinzen Malte I. und Erik I. waren ebenfalls nach Ilvesheim gekommen. "Wir sind zum ersten Mal hier und finden es super!", sagte der Vorsitzende und Sitzungspräsident der Schloss-Narren, Norman Gref.

Durch das bunte Programm führte Sitzungspräsidentin Bianca Erbs: "Obwohl es für mich wie eine Familienfeier ist, bin ich nervös", gestand sie. Doch so fröhlich und locker, wie Erbs ihren Job an diesem Abend vollzog, spürte davon niemand etwas. Als nächsten Programmpunkt kündigte sie ein neues Tanzmariechen an: Lilly Türker. Lilly überzeugte das Publikum mit ihrem Talent genauso, wie es die beiden erfahreneren Tanzmariechen Emelie Butz und Lynn Zimmermann taten. Für das leibliche Wohl war mit einem leckeren Menü und verschiedenen Getränken bestens gesorgt. Musikalisch brachte Entertainer Ralf Siegel den Saal zum Kochen. Es wurde geschunkelt und laut mitgesungen.

Hoheitliche Schwestern

Dann war es soweit: Kinderprinzessin Aleyna I. vom tanzenden Bosporus wurde vorgestellt. Die Realschülerin strahlte den ganzen Abend vor Glück. "Bis Aschermittwoch bin ich allzeit bereit!", freute sie sich. Nachdem sie mit der gemischten Garde "Partyclowns" ihr Talent beim Tanzen bewiesen und das Männerballett "Die verrückten Zebras" alle zum Lachen gebracht hatte, folgte der langersehnte Höhepunkt der Kampagneneröffnung.

"Es fehlt die Prinzessin", machte es Präsidentin Sabine Grözinger-Dambach spannend und fügte hinzu: "Lassen wir die Person mal rein? Falls denn eine da ist..." Das Licht wurde ausgeschaltet - und in den Saal kam Prinz Michel I. von Casa del Sol aus der vergangenen Kampagne. "Michel, du bist in der falschen Kampagne", informierte ihn Grözinger-Dambach und schickte den Prinzen, nach der neuen Prinzessin zu suchen.

Es wurde wieder dunkel, und als die Spannung am größten war, betrat Prinzessin Asena I. vom orientalischen Meer unter großem Applaus den Raum. Genau wie ihre kleine Schwester Aleyna trug sie ein bodenlanges, ozeanblaues Kleid. Selbstverständlich erhielt auch sie ein Diadem. "Keine Angst, ich bin nicht giftig", versicherte Prinzessin Asena in Anspielung auf ihren Namen, der wie das Gift Arsen klingt. "Mein Name kommt aus der türkischen Mythologie und bedeutet Wölfin." Nur ihren Wolf habe die 17-Jährige noch nicht gefunden.

Zum Schluss heizten die "Mystic Women" mit ihrer lasziven Choreografie ein. Die Präsidentin des Vereins präsentiert an diesem Abend außerdem die Pins der diesjährigen Kampagne mit dem Motiv der katholischen Kirche. "Mit der Eröffnung sind wir sehr zufrieden und freuen uns auf die Kampagne, auch, wenn diese etwas kurz ausfallen wird", sagte Schriftführerin Christiane Reuter. Zum Auftakt tanzten die Narren noch bis in den späten Abend. kata

Zum Thema