Ilvesheim

Ilvesheim Kantatenkonzert in der Lutherkirche mit Ehrung einer Aktiven

Else Bauder singt seit 70 Jahren

Archivartikel

Es war kein gewöhnlicher Gottesdienst, sondern ein Kantatengottesdienst, der in der Ilvesheimer Lutherkirche unter der musikalischen Leitung von Alexander Albrecht zelebriert wurde. Der evangelische Kirchenchor sowie das Kammerorchester waren für die kirchenmusikalische Aufführung verantwortlich. Der Kantatengottesdienst, bei dem die Musik und der Gesang eindeutig im Vordergrund stehen, wurde von den Liturgien von Pfarrerin Eva Weisser begleitet und verflochten.

Sowohl die Sänger und Musiker, der Dirigent Alexander Albrecht, Pfarrerin Eva Weisser als auch der Organist Dieter Kegelmann leisteten ihren Beitrag, so dass die direkte Verzahnung von gesungenem und gesprochenem Wort zu einer eindrucksvollen Einheit und einem reizvollen Spannungsbogen gelang. Auch wenn bei einer Kantate geistliche Lieder vorgetragen werden, so wurde den Kirchenbesuchern trotzdem ein fröhlicher und lebensbejahender Gedanke vermittelt. Kernstück des musikalischen Abendgottesdienstes war das Stück des deutsch-dänischen Komponisten Dieterich Buxtehude „Alles, was ihr tut“. Ein Werk bestehend aus Sonata, Chor und Aria.

Den Solopart sang der Chorleiter Alexander Albrecht selbst und wurde dabei nur von einem Cello unterstützt. Die Kirchenbesucher waren sichtlich ergriffen, und Pfarrerin Eva Weisser brachte es auf den Punkt: „Musik hat immer schon Menschen getragen, bewegt und ihnen Mut gemacht“.

Im weiteren Verlauf des Gottesdienstes stand noch eine Ehrung an. Eva Weisser war sichtbar stolz, Else Bauder für ihre 70-jährige Treue zum evangelischen Kirchenchor auszeichnen zu dürfen. Neben einem Blumenstrauß erhielt Else Bauder noch eine Urkunde, unterzeichnet von Christian Finke, dem Präsidenten des Chorverbandes in der evangelischen Kirche in Deutschland. Bevor sich der Kantatengottesdienst seinem Ende zuneigte, bedankte sich Weisser bei dem Chor, dem Chorleiter und dem Organisten für die Gestaltung des Gottesdienstes. Den Abschluss bildete das Stück „Letzter Frühling“, eine Elegie für Streichorchester des Komponisten Edvard Grieg. Die Kirchenbesucher belohnten alle Beteiligten mit einem herzlichen Applaus.