Ilvesheim

Ilvesheim Karnevalverein Insulana begrüßt mit kräftigen Ahois das neue Jahr

Fahne vor dem Domizil der Prinzessin gehisst

Archivartikel

Mit einem dreifachen Ahoi läutete der Karnevalverein Insulana Ilvesheim (KVI) das neue Jahr ein: Mit Narrenkappen in Weiß, Rot, Blau und Gelb, festlichen Kleidern und warmen Jacken fanden sich die Karnevalisten vor dem Haus der amtierenden Prinzessin Ann-Kathrin I. aus der Asche des Phönix, bürgerlich Reuters, ein. Sogar eine kleine Delegation vom Mannheimer „Club der Knöchelträger“ feierte mit. Traditionell wurde am 1. Januar, begleitet von ein paar Silvester-Böllern, die Fahne vor dem Haus der Prinzessin gehisst.

Ausgelassene Stimmung

Nieselwetter und Neujahrskater zu trotz war die Stimmung ausgelassen. Mit Sekt und Orangensaft konnte unter den Festzelten auf das neue Jahr angestoßen werden. Um der Kälte etwas entgegen zu wirken wurden Gulaschsuppe und Glühwein angeboten. Wie es die Tradition verlangt, wurde die Fahne samt Mast zu Fuß vom Vereinsheim in der Kanzel-bachstraße circa eineinhalb Kilometer zum Haus der Prinzessin getragen und aufgestellt, wo sie bis zum Ende der Kampagne stehenbleiben wird. Zusammen mit der 22-jährigen Prinzessin regiert in Ilvesheim 2018/2019 auch das Kinderprinzenpaar Max I. von der Partyfactory und Leni I. von der Tanzenden Welle. Auch sie feierten den Fahnenhiss in festlicher Garderobe. Obwohl der Kinderprinz an diesem Tag seinen elften Geburtstag feierte, stand Prinzessin Ann-Kathrin I. im Zentrum der Aufmerksamkeit. Ein inbrünstiges Geburtstagsständchen der Gäste durfte aber trotzdem nicht fehlen.

Die Rolle als Prinzessin ist Ann-Kathrin I. nicht unbekannt. Bereits 2008/2009 war sie Kinderprinzessin, damals noch unter dem Titel „vom Traumparadies“. Ihr heutiger Titel „aus der Asche des Phönix“ hat seinen Ursprung in J.K. Rowlings Buchreihe „Harry Potter“: Er lehnt sich an Schulleiter Dumbledores magischen Vogel an, welcher am Ende seiner Lebenszeit verbrennt und aus seiner Asche wiedergeboren wird.

Ihre ersten Schritte ins Narrentum tat die 22-Jährige bereits als kleines Mädchen. Zum Karneval gekommen sei sie jedoch nicht über ihre Familie, auch wenn ihre Eltern heutzutage Mitglied im Elferrat sind. „Ich habe Gardetanz wohl irgendwo gesehen und wollte das dann auch machen“, erinnert sie sich. Seitdem tanzt sie in der Garde. Auch in der aktuellen Kampagne wird die Insulana-Prinzessin trotz ihrer Pflichten in der Garde ab 15 Jahren zu sehen sein. Ihre „Neujahrsvorsätze“ für die laufende Kampagne sind minimalistisch: So viele Erfahrungen sammeln und Freude verbreiten wie möglich. „Und pünktlicher sein“, wie sie lachend hinzufügte.

Bei der Erfüllung der königlichen Pflichten werden ihr ihre Ritterinnen Anna Riemensperger und Ann-Sophie Bodien zur Seite stehen. Die Hauptaufgabe der Prinzessin ist vor allem die Repräsentation des Vereins, sei es bei Veranstaltungen anderer Karnevalsvereine, bei denen der KV Insulana mit einer kleinen Delegation präsent ist, oder aber beim Neujahrsempfang in der Mehrzweckhalle am 6. Januar (14 Uhr). Die Prinzessin nimmt stellvertretend den Schlüssel von Bürgermeister Andreas Metz entgegen und gibt diesen am Ende der Kampagne auch wieder zurück.

Gala-Abend ist ausverkauft

Auch wenn das Turnier der Garden am 12. Januar aufgrund einer zu geringen Teilnehmerzahl abgeblasen werden musste, so findet der ausverkaufte Gala-Abend zu Ehren der Prinzessin am Samstag, 19. Januar, definitiv statt, wie KVI-Präsidentin Sabine Grözinger-Dambach aufgrund einiger verwirrter Nachfragen klarstellte. Hier wird Prinzessin Ann-Kathrin I. aus der Asche des Phönix ihren nächsten großen, öffentlichen Auftritt haben.