Ilvesheim

Ilvesheim Plakat schmückt Haus von Fasnachtsprinzessin „Yvonne I. vom goldenen Kranich“ / Vorfreude auf die Kampagne

Fahne weist Weg zur Hoheit

Archivartikel

Sie weht wieder, die Fahne vom Karnevalverein Insulana Ilvesheim (KVI) – in diesem Jahr in der Forster Straße 7. Jeder kann nun sehen, wo KVI-Prinzessin „Yvonne I. vom goldenen Kranich“ – mit bürgerlichem Namen Yvonne Tschitschke – wohnt. Sie ist die Regentin in der Kampagne 2019/2020. Weiterhin ist am Haus ein großes Plakat mit der Fastnachtsprinzessin angebraucht. Am Neujahrstag um 15.11 Uhr wurde die Fahne gehisst – ein erster Höhepunkt für den KVI. Bei der Zeremonie wurden auch die Uniformen der Karnevalisten erstmals im neuen Jahr „ausgeführt“.

Prinzessin Yvonne I. vom goldenen Kranich hat zwölf Jahre in der Garde beim KVI getanzt und war auch Tanzmariechen. Wie es bei den Insulanern üblich ist, sammelt die närrische Hoheit für einen guten Zweck Geld. „Das gesammelte Geld aus der Kampagne kommt den Bedürftigen in Ilvesheim zu Gute“, erklärte die Hoheit.

Unterstützt wird Yvonne I. in ihrer Kampagnezeit gleich von vier Rittern: den Elferräten Lars und Juliane van der Raaij und Isabell und Christian Kliebisch. Zur „Beflaggung“ hatte sich neben der Kinderprinzessin Liv-Marleen I. von Zwirn und Klang, und den KVI-Karnevalisten auch Abordnungen vom Mannheimer „Club der Knöchelträger“ und vom K.C. Phoenix Schwetzingen sowie Ilvesheimer Bürger eingefunden.

Sitzungspräsidentin Bianca Erbs hieß die Gäste bei Kaiserwetter mit einem dreifachen Ahoi willkommen. Sie freute sich über den großen Zuspruch bei der Fahnenhissung und wünschte allen ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2020. Yvonne I. vom goldenen Kranich erzählte, dass sie schon bei der Eröffnung der diesjährigen Kampagne etwas Fastnachtsluft schnuppern durfte. Dies habe ihr gezeigt: Mit der KVI-Truppe mache die närrische Zeit viel Spaß und sie freue sich in ihrem Amt auf die närrischen Wochen, die jetzt vor ihr liegen.

„Auch positive Dinge sehen“

Mit einem lautstarken Ahoi auf die Fahnenhissung und die kommende Kampagne beendete sie ihre Ansprache. Nicht fehlen durfte natürlich der Hinweise, dass für das leibliche Wohl bestens gesorgt sei – mit Würstchen, Chili con Carne, rotem und weißem Glühwein, Sekt und Kinderpunsch. Yvonnes Vater Günter Tschitschke entrichtete als stellvertretender Bürgermeister die Neujahrsgrüße im Auftrag der Gemeinde.

Er hob hervor, dass sich viele Ilvesheimer Bürger engagieren. Tschitschke erinnerte auch an die Adventsfenster im Dezember: „Es ist eine kleine Sache, wo Ilvesheim zusammenrückt. Wir müssen mittlerweile lernen, uns nicht nur zu beschweren, sondern auch die positiven Dinge der Gemeinde zu sehen – und da gibt es einiges in Ilvesheim.“

Als Prinzessinenvater lud Tschitschke vor drei donnernden Ahois die Gäste ein, gemütliche Stunden auf dem Anwesen zu verbringen, was von den Gästen auch gerne angenommen wurde. Nächster großer Programmpunkt der Kampagne ist der Gala-Abend zu Ehren der Prinzessin am Samstag, 18. Januar, um 19.31 Uhr.