Ilvesheim

Ilvesheim Ausschuss diskutiert über neue Richtlinien

Förderung von Vereinen Thema

Archivartikel

Der Verwaltungsausschuss des Ilvesheimer Gemeinderats diskutiert in seiner kommenden Sitzung über die finanzielle Förderung von örtlichen Vereinen. Das Thema steht auf der Tagesordnung, weil es immer wieder Streit um die Frage gab, ob manche Vereine doppelt gefördert werden. Das Gremium kommt am Donnerstag, 5. November, in der Mehrzweckhalle zusammen. Die Sitzung ist dorthin verlegt worden, um wegen steigender Corona-Fallzahlen die Abstände besser einhalten zu können. Beginn des Treffens ist um 19 Uhr.

Zentrales Anliegen der Verwaltung ist es, diese „unzureichend geklärte Situation“ der möglichen Doppelförderung zu befrieden. So soll in den Förderrichtlinien eine klare Regelung „in der einen oder anderen Weise“ aufgenommen werden, wie die Gemeinde in der Vorlage zur Sitzung schreibt. Ebenso soll festgelegt werden, wie Eigenleistungen von Vereinsmitglieder bei Investitionsmaßnahmen berücksichtigt werden.

Sportbund erhält Teil der Beiträge

Bei den Diskussionen ging es im Wesentlichen darum, ob der Zuschuss der Gemeinde auf die Gesamtkosten einer Investition anzurechnen sei oder auf die durch weitere Förderungen reduzierten Kosten. Dies ist unter anderem bei Sportvereinen der Fall, die durch den Badischen Sportbund ebenfalls Zuschüsse erhalten können.

Allerdings sei zu beachten, dass Sportvereine einen Teil ihrer Mitgliedsbeiträge an den Verband abführen müssen und so die Verbandszuschüsse eigentlich indirekt aus eigenen Mitgliedsbeiträgen finanziert werden. Doch Verwaltung und Sportverbände sind nicht die einzigen Akteure, die Vereine fördern können. Zusätzliche Mittel können auch von Stiftungen oder Banken kommen. tge