Ilvesheim

Ilvesheim „inselART“ und „Kunst im Rathaus“ präsentieren Ausstellung / Zusammenarbeit mit sieben Künstlern von Seckenheim-Creativ

Fotostrecke von Füßen zeigt bewegtes Europa

Das Atelier inselART wird in diesem Jahr zehn Jahre alt, auch „Kunst im Rathaus“ gibt es bereits seit 20 Jahren – beide Veranstaltungen sind vielen Ilvesheimern und Nicht-Ilvesheimern mittlerweile ans Herz gewachsen. Anlässlich des langjährigen Bestehens gestalteten die beiden Kunstangebote zusammen mit den Künstlern von Seckenheim-Creativ zum Europatag am 9. Mai eine Ausstellung zum Thema „Europa“ im Rathaus.

Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von Tanja Schmitt und Stella Butcovic, zwei Schülerinnen der Ilvesheimer Musikschule, die diverse Stücke auf ihren Querflöten vortrugen. Bevor die Vorsitzende von inselART Dagmar Klopsch-Güntner die einzelnen Künstler vorstellte, begrüßte Bürgermeister Andreas Metz die Künstler und die Gäste. Vor dem Rathaus war die europäische Flagge gehisst, und Andreas Metz betonte, dass Europa nicht nur eine wirtschaftliche Vereinigung, sondern vor allem auch eine Herzensangelegenheit sei.

„Ich habe einen Traum, dass meine vier Kinder eines Tages in einer Nation leben werden, in der man sie nicht nach ihrer Hautfarbe, sondern ihrem Charakter beurteilen wird.“ Mit diesem übersetzten Zitat von Martin Luther King, das bis heute nicht an Aktualität verloren hat, brachte Klopsch-Güntner die Besucher zum Nachdenken. Wie bei inselART üblich, trug Klopsch-Güntner noch einige Gedichte europäischer Dichter vor zur Verbindung von Lyrik und Kunst.

Vielfältigkeit der Werke

Insgesamt sieben Künstler der Gruppe Seckenheimer-Creativ stellten ihre Arbeiten aus: Skulpturen, Bilder und Fotografien, das Spektrum war breitgefächert. Dementsprechend äußerte sich auch eine Besucherin: „Ich bin beeindruckt von den unglaublichen Bildern und den verschiedenen Stilrichtungen und Techniken.“ Alle Künstler hatten ihre Werke speziell zum Thema „Europa“ ausgesucht. Die europäische Union umfasst derzeit 28 Mitgliedsstaaten, beinhaltet 24 Amtssprachen und 513 Millionen Einwohner – alles in allem eine multikulturelle Mischung. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in den Werken der Künstler wider: Astrid Zapf-Freudenberg stellt ein großformatiges Bild aus, auf dem das Mittelmeer vor Zypern zu sehen war. Es gelang ihr eindrucksvoll, die einzelnen Blauschattierungen des Meeres herauszuarbeiten.

Bildidee entstand zufällig

Dorothea Wittmer demonstriert Europa, indem sie in einem Bild die Partnerschaft zwischen Ilvesheim und Checy darstellt, wohingegen Bernd Seiler ein bewegtes Europa zeigt, indem er nur die Füße der Menschen fotografiert. Dabei handele es sich bei dem „Fußprojekt“ eigentlich um ein Zufallsprodukt. Seiler sei müde gewesen und hatte sich in einer engen Straßen in einem Café niedergelassen und den vorbeieilenden Menschen lediglich auf die Füße geschaut. Da er die einzelnen Fotografien zu einer Fotostrecke zusammengestellt hatte, ergaben sie das „bewegte Europa“. Die Kunstausstellung ist im Ilvesheimer Rathaus noch bis Freitag, 7. Juni, zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen. ewi