Ilvesheim

Ilvesheim Dammaufweg soll wieder hergestellt werden

Für Kinderwagen und Radfahrer geeignet

Archivartikel

Der Dammaufweg in der Dammstraße soll wieder hergestellt werden. Die Verwaltung hat verschiedene Varianten ausgearbeitet und diesem dem Gemeinderat vorgelegt. Ein Vorschlag fand das Interesse des Gremiums, den die Verwaltung vor einer endgültigen Entscheidung detailliert planen wird. Die Rampe von der Dammstraße zum Dammweg war von der Verwaltung gesperrt worden. Der Weg war nicht mehr verkehrssicher. Aufgrund des fehlenden Unterbaus hatte sich der Weg immer weiter gesenkt. Dieser wurde daraufhin gesperrt, aber von den Bürgern weiterhin genutzt. Schließlich wurde der Aufweg entfernt. Das verursachte einigen Wirbel bei Bürgern.

Die CDU und die SPD haben schließlich in einem gemeinsamen Antrag die Wiederherstellung des Dammaufwegs gefordert. Die Fraktionen von Freien Wählern und Grünen unterstützen das Ansinnen. In der jüngsten Sitzung einigten sich die Räte auf eine Variante (B). Diese sieht den Umbau der vorhandenen Treppe vor, so dass diese auch für Radfahrer und Kinderwagen genutzt werden kann –allerdings ist sie nicht für gehbehinderte Menschen mit Rollatoren geeignet. Die Verwaltung schätzte die Kosten grob auf 10 000 bis 15 000 Euro. Für Ralf Kohl (CDU) ging es darum, den Dammaufweg herzustellen. Barrierefrei sei nicht zwingend erforderlich.

Kosten in Höhe von 35 000 Euro

Rolf Sauer (SPD) sprach sich auch für den Umbau der Treppe aus. Er regte zudem an, das Gartengässel zu ertüchtigen. Dieses könnten gehbehinderte Bürger nutzen, um zur Rampe bei der Ringstraße zu gelangen. Die Verwaltung hatte diese Möglichkeit auch ausgearbeitet. Sie rechnet mit Kosten in Höhe von 35 000 Euro. Rolf Sauer schwebte allerdings eine einfachere Variante vor.

Günter Tschitschke (Freie Wähler) plädierte auch für die bevorzugte Ausführung und brachte noch einen Durchbruch des Damms ins Spiel. Hans-Jörg Habermehl (Grüne) begrüßte ebenso die Variante B, hätte sich aber konkretere Zahlen gewünscht. „Die Verwaltung wird in dieser Richtung weiterarbeiten“, versprach Bürgermeister Andreas Metz. Die Ertüchtigung des Gartengässels wird, so Metz, in den Haushalt 2020 aufgenommen. neu