Ilvesheim

Ilvesheim Für einige Bauvorhaben müssen Mittel genehmigt werden / Goethestraße und Friedrich-Ebert-Schule auf der Tagesordnung / Sitzung am Donnerstag

Gemeinderat entscheidet über zusätzliches Geld

Archivartikel

Insgesamt zehn Punkte hat die Tagesordnung des Ilvesheimer Gemeinderats am kommenden Donnerstag, 21. November. Die öffentliche Sitzung im Rathaus der Inselgemeinde beginnt um 19 Uhr.

Unter anderem steht ein Antrag der Grünen zur Abstimmung, in Ilvesheim Stolpersteine zu verlegen. Bereits im Oktober 2018 hatten die Grünen das gefordert, waren aber mit ihrem Anliegen knapp gescheitert. Auch wegen der durch die vergangene Wahl geänderten Mehrheitsverhältnisse wagt die Fraktion nun einen neuen Anlauf. Die Grünen haben zudem einen weiteren Antrag eingereicht. Sie möchten von der Verwaltung Informationen über die Antworten auf eine Umfrage zum Thema Gemeindeordnung. Diese hatte das Innenministerium Baden-Württemberg unter den Kommunen des Landes durchgeführt.

Darüber hinaus wird die Verwaltung die Ergebnisse von Kontrollen am Abwassernetz vorstellen. Ein Ingenieurs-Büro hat das Kanalnetz untersucht und wird bei der Sitzung seinen Bericht vorlegen.

Eine Leitung, bei der ein großer Schaden festgestellt wurde, ist die Abwasserleitung vor dem Freibad. Ihre Erneuerung sowie die Verlegung einer nahe gelegenen Trinkwasserleitung ist ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung. Die Verwaltung will die Arbeiten, die mit etwas mehr als 510 000 Euro zu Buche schlagen, an eine Firma aus Heidelberg vergeben. Der Gemeinderat muss noch seine Zustimmung erteilen.

Um zusätzliche Kosten geht es bei den Tagesordnungspunkten 8 und 9. In der Goethestraße, die derzeit für knapp zwei Millionen Euro saniert wird, muss ein anderer Schacht eingesetzt werden als zunächst geplant. Deshalb ruhen die Arbeiten vor Ort zurzeit. Die Straße ist daher vorübergehend wieder freigegeben (wir berichteten).

Nach vorläufigen Angaben aus dem Rathaus sollen die Arbeiten an der Baustelle Mitte Januar wieder aufgenommen werden. Dann wird auch die Straße wieder gesperrt. Die Gesamtkosten erhöhen sich damit laut Verwaltung um rund 27 000 Euro. Der Technische Ausschuss hat bereits einstimmig empfohlen, diesem sogenannten Nachtrag zuzustimmen.

Auch für die Erneuerung des Außengeländes der Friedrich-Ebert-Schule müssen zusätzliche Mittel genehmigt werden. Konkret handelt es sich um den Einbau einer Pumpe samt elektrischer Leitungen, um bei steigendem Grundwasser-Spiegel Nässe zu vermeiden. Zudem muss das Fundament der Fahrrad-Stellplatz-Überdachung geerdet werden. Die Mehrausgaben kosten rund 7500 Euro. tge