Ilvesheim

Ilvesheim MGV Germania 1862 lädt in urige Scheune ein

Gemütlichkeit lockt Gäste an

Zum vierten Mal hatte der Männergesangverein Germania 1862 zum Vatertagsfest für die gesamte Familie eingeladen. Ein Konzept, das aufging, denn über mangelnde Resonanz konnten sich die Veranstalter trotz des regnerischen Wetters wahrlich nicht beschweren. Kurz nach dem Öffnen der Tore des Bertholdschen Anwesens in der Hauptstraße musste die Scheune mit zusätzlichen Bierbankgarnituren bestückt werden. Der zweite Vorsitzende der Germanen, Dieter Zapp, erläuterte, dass „der gute Zulauf auch sicherlich mit der wetterunabhängigen Situation zusammenhängt.“

Von Nah und Fern kamen die Gäste, die meisten mit Partner oder der ganzen Familie. Eine Gruppe traditionell umherziehender Vatertägler kam aus dem benachbarten Seckenheim, statt auf große Tour mit dem Fahrrad zu gehen, hatte man sich für eine kleinere Runde zu Fuß aufgemacht.

Die Stimmung war gut, leckeres Essen, süffige Getränke und muntere Gespräche ließen sowohl Regen wie auch die Zeit vergessen. Auf eingespielte Teams konnten sich der erste Vorsitzende Gerd Wawra und Dieter Zapp einmal mehr verlassen. Während die Rentnercrew den Aufbau übernommen hatte, sorgte Andreas Winkler mit der Küchencrew für die festen Nahrungsgrundlagen. 40 Portionen gegrillter Knöchel waren am Mittag bereits verspeist, auch das pikante Würstchengulasch und die anderen Speisen fanden bei sehr moderaten Preisen willige Abnehmer.

Am Ende des Tages war auch das reichlich gefüllte Kuchenbuffet von Monika Keilbach und Gertrud Ortelt im wahrsten Sinne leergeputzt. Neben den Gartenfreunden kamen auch diverse andere Gruppierungen eingesessener Ilvesheimer Vereine vorbei, um ihren Vatertagausflug hier in der Heimatscheune enden zu lassen.

Auch die Freunde aus der Partnerstadt Chécy, die just am Donnerstag angereist waren kamen noch in den Genuss der gemütlichen Lokation. Anstelle den Empfang wie üblich im Rathaus stattfinden zu lassen, hatte Bürgermeister Andreas Metz diesen zur großen Freude aller Beteiligten in die urige Scheune verlegen lassen. moko