Ilvesheim

Ilvesheim Reitanlage und Gartenhaus müssen entfernt werden

Genehmigung verweigert

Die Verwaltung hatte es empfohlen, die Gemeinderäte im Technischen Ausschuss (TA) haben sich dem Urteil angeschlossen: Sie haben ein Gartenhaus und eine Reitanlage an der Feudenheimer Straße in Ilvesheim nicht genehmigt. Damit folgten sie einstimmig der Empfehlung der Verwaltung.

Konkret ging es um einen Grundstücksbesitzer, der Gartenhaus und Reitanlage nachträglich genehmigen lassen wollte (wir berichteten). Bürgermeister Andreas Metz begründete die Ablehnung in der Ausschuss-Sitzung damit, dass mit einer möglichen Genehmigung ein Präzedenzfall geschaffen werde.

Es gebe auf dem ohnehin kleinen Gemeindegebiet bereits einige ungenehmigte Bauten. Wenn nun für Reitanlage und Gartenhaus unweit der A 6 eine Erlaubnis erteilt würde, könnte das Beispiel Schule machen und andere Fälle nach sich ziehen.

Grundsätzlich herrschte Einigkeit über die Entscheidung, auch wenn vereinzelt Bedauern zum Ausdruck kam. „Die Anlage besteht schon lange und macht einen gepflegten Eindruck. Da ist so etwas natürlich schade“, sagte Gemeinderat Günter Tschitschke von den Freien Wählern. Dennoch schlossen sich auch er und die Fraktion der Entscheidung an. An der Gesetzeslage könne man schließlich nichts ändern.

Die Gemeinderäte forderten allerdings eine Übergangsfrist, in der der Grundstücksbesitzer seine Anlagen abbauen könne. „Ich bitte Sie, entsprechenden Spielraum zu lassen“, sagte Ralf Kohl (CDU). Bürgermeister Andreas Metz versprach, sich dafür einzusetzen. Der betroffene Grundstücksbesitzer war als Gast bei der Sitzung dabei und zeigte sich im Gespräch mit dieser Zeitung bestürzt über die Entscheidung.