Ilvesheim

Ilvesheim SpVgg-Ehrenmitglied Fritz Zapp gestorben / Ehemaliger Handballtrainer

Große Erfolge gefeiert

Archivartikel

Trauer um Fritz Zapp: Das Ehrenmitglied der Spielvereinigung (SpVgg) 03 Ilvesheim ist im Alter von 87 Jahren gestorben. Als Handballtrainer führte er seine Mannschaften in den 60er Jahren zu großen Erfolgen. Fritz Zapp wird am Mittwoch, 16. Januar, um 11 Uhr auf dem Ilvesheimer Friedhof Nord zu Grabe getragen.

Am Ende starb Fritz Zapp an einer Krankheit in der heimischen Wohnung in der Wormser Straße. Die Aufnahme im Krankenhaus hatte er abgelehnt. In der Kanalsiedlung hatte der geborene Ilvesheimer seinen Lebensmittelpunkt, gemeinsam mit seiner Ehefrau Sonja, die er im Jahre 1953 geheiratet hatte. Die Familie freute sich über die Geburt eines Sohnes sowie zuletzt über zwei Enkelkinder und zwei Urenkel. Gerade die Jüngsten waren der besondere Stolz des Familienmenschen Fritz Zapp.

Der gelernte Werkzeugmacher, der später als Meister bei BBC arbeitete, war gerne unter Menschen – und er packte gerne mit seiner Sonja die Reisekoffer. Sportlich glorreiche Zeiten erlebte er als Verantwortlicher bei der Spielvereinigung. Der Trainerfuchs führte sein Team fast in die zweithöchste Spielklasse Deutschlands. Im Aufstiegsspiel zur süddeutschen Handball-Oberliga im Jahre 1968 unterlag die damalige Feldhandball-Truppe nur knapp der TuS Hofweier. Dennoch freute man sich über diesen Coup beim Verein. Zumal den beiden Aufstiegsspielen ein unglaublicher Siegeszug mit zahlreichen Meistertiteln vorangegangen war.

Schon 1945 am Ball

Fritz Zapp hatte schon 1945 als Jugendhandballer Tore geworfen. In diesem Jahr war nach dem Krieg der Sportverein aus der Taufe gehoben worden, die Handballer waren mit von der Partie. Dem erfolgreichen Sportsmann wurden zahlreiche Ehrungen zuteil, unter anderem die goldene Nadel zum 100. Geburtstag der Spielvereinigung.

Auch das Kegeln zählte zu seinen frühen Leidenschaften. Später verstärkte er die „Silberlocken“, den Seniorenchor der Spielvereinigung Ilvesheim, oder er machte sich auf der damaligen Hammelranch – heute die Vogelweide der Vogelfreunde – nützlich. Am 15. Januar hätte Fritz Zapp seinen 88. Geburtstag feiern können. neu