Ilvesheim

Ilvesheim Traditionsveranstaltung der Freien Wähler

Hocketse mit Ratespaß

Der Ursprung des „Hocketse“ der Freien Wähler Ilvesheim geht auf Ende der 70er Jahre zurück. In der jetzigen öffentlichen Form gibt es die Veranstaltung seit über drei Jahrzehnten. Aufgrund der anstehenden Gemeinderatswahlen wurde sie dieses Jahr bereits im Mai anstatt wie sonst in der zweiten Jahreshälfte durchgeführt. Tradition hat auch der Speiseplan u.a. mit „Weißer Käse und Kartoffeln“ sowie Hausmacher Wurst, ebenso wie das Hocketse-Rätsel.

Aufgrund des Wetters wurde aus der geplanten Veranstaltung auf dem Schulhof der Friedrich-Ebert-Schule eine „Indoor-Veranstaltung“ und zur großen Freude der Kinder wie Maya, Tim und Max wurde die Hüpfburg in der Mehrzweckhalle aufgebaut. Maya: „Es macht einen Riesenspaß auf der Hüpfburg zu springen“. Für den musikalischen Rahmen sorgte die Coverband der Metropolregion Rhein-Neckar „eight4tyNine“. Gemeinderat und Bürgermeisterstellvertreter Günter Tschitschke kam auf die grüne Notfalldose zu sprechen, die von den Freien Wählern vor einigen Wochen vorgestellt wurde und in Apotheken in Ilvesheim zu erwerben ist. Der Erlös aus dem Verkauf der Notfalldose wird an eine soziale Einrichtung in Ilvesheim gespendet, informierte Günter Tschitschke.

Anschließend unterhielt die Band „eight4tyNine“ mit ihrem abwechslungsreichen Repertoire aus Rock, Pop und Soul die Gäste. Der Name der Coverband „eight4tyNine“ beruht auf den Koordinaten des Proberaums in Ilvesheim. „Eight4tyNine“ sind Frontsängerin Sabine Gantner aus Ilvesheim, Gert Giussani und Patrick Delamoriniere (Gitarristen) sowie Walter Matriciano (Drum).

Beim diesjährigen „Hocketse“-Preisrätsel ging es bei zehn Fragen um die anstehende Kommunalwahl. Dank eines entscheidenden Hinweises wurden fast alle Zettel mit den richtigen Lösungen abgegeben. Die dreijährige Mia zog die drei Gewinner Helga Winkler (1. Preis), Eva Weber (2. Preis) und Harald Speidel (3. Preis). Alle Kinder erhielten ein Sicherheitsreflektorband.