Ilvesheim

Ilvesheim: Gemeinderat beschließt Haushalt

Ilvesheim hat den Haushalt 2020 verabschiedet. Der Gemeinderat stimmte dem Entwurf am Donnerstagabend mehrheitlich zu. Auch die mittelfristige Finanzplanung bis zum Jahr 2023 wurde in der Sitzung gebilligt. Beide Beschlüsse fielen nicht einstimmig. Der Haushalt bekam die Stimmen der Freien Wähler, der Grünen, der CDU und des Bürgermeisters. Die SPD lehnte den Entwurf ab. Der Finanzplanung stimmten fast alle zu - bis auf Barbara Hefner (CDU). Sie enthielt sich.

Die größten Themen während der Diskussion waren die Sanierung der Mehrzweckhalle und der Bau des Kombibades - besser gesagt des ersten Abschnitts (Hallenbad-Teil). Die Realisierung des Bades wird verschoben, aber weiterhin in der mittelfristigen Planung belassen. So soll ein Zeichen gesetzt werden, dass das Projekt nicht beerdigt ist. Darüber gibt es zwischen den Fraktionen allerdings unterschiedliche Ansichten. Die Sanierung der Mehrzweckhalle soll vorgezogen werden und nun bald beginnen.

„Es ist eine bittere Pille, dass das Bad nach hinten rückt“, sagte Peter Riemensperger (Freie Wähler). Die finanziellen Reserven würden derzeit aber einfach nicht ausreichen. „Nun sollen die Rücklagen, die eigentlich für das Bad vorgesehen waren, für ein anderes Projekt ausgegeben werden. Das ist nicht gut“, sagte Dagmar Klopsch-Güntner (SPD).

Michael Haug (Grüne) zeigte sich zumindest teilweise zufrieden: „Kinderbetreuung geht vor Spaßbad.“ Hintergrund seiner Aussage ist, dass die sanierte Mehrzweckhalle für die Kinderbetreuung mitbenutzt werden soll. „Wir freuen uns, dass die Mehrzweckhalle nun endlich oben auf der Prioritätenliste steht“, sagte Barbara Hefner (CDU). Weitere Berichterstattung folgt.

Zum Thema