Ilvesheim

Ilvesheim Auch bei regnerischem Wetter wird beim Fest des Vereins für Vogelfreunde und Vogelschutz Apfelsaft hergestellt

Klein und Groß an der Presse

„Einsammeln, waschen, zerkleinern, pressen, trestern.“ Mit den fünf Tätigkeiten beschreibt Helmut Stroh, Vorsitzender des Vereins für Vogelfreunde und Vogelschutz, die eigentliche Arbeit beim Apfelfest: Das Herstellen von Apfelsaft. Der fand beim Fest auf der Ilvesheimer Vogelweide wieder reißenden Absatz, obgleich so mancher Apfelsaft auf dem Weg zwischen Ausschank und Bierbank zur Schorle wurde.

Das Wetter war alles andere als freundlich, zwischendrin sorgte gar heftiger Regen für viel Nass. „Nach sechs Jahren Sonnenschein müssen wir auch mal einen Regentag verkraften“, so Stroh. Aber „die Natur braucht den Regen dringend“, konnte er auch dem schlechten Wetter noch was Gutes abgewinnen: „Die Regenwürmer sind ja im trockenen Boden halb verdurstet.“

Knappe 800 Kilogramm Äpfel hat der Verein dieses Jahr ernten können. „Wir sind voll zufrieden“, wie Stroh sagte, „und verdursten muss bei uns auch keiner.“ Und schon gar nicht die Kinder, denn die bekommen den Apfelsaft umsonst. Die vor einigen Jahren vollzogene Verlegung des Festes von Samstag auf den Sonntag und das neue Konzept als Familienfest wurde auch dieses Jahr beibehalten: „Bei den günstigen Preisen fahren die Kinder lieber zwei Mal mit der Kutsche.“ Die Kutsche war auch dieses Jahr wieder der Hit bei den Kindern, und auch bei den Erwachsenen. Wohl auch deshalb, weil sie überdacht war. Wetter hin oder her, es war voll, und es war wieder viel geboten beim Apfelsaftfest.

Kinder standen knietief im Wasser oder Schlamm auf der teilweise gut durchnässten Wiese, aber die Gummistiefel hielten dicht. „Wo sehen die Kinder noch, wo der Apfelsaft herkommt?“ Die Antwort auf Strohs Frage war beim Apfelsaftfestpressen auf dem Fest beantwortet.

Auf dem Apfelsaftfest wurde auch der 116. Patenbaum gepflanzt. Gestiftet hat ihn ein Ilvesheimer, „der aber anonym bleiben möchte“, so Stroh. Der Spender will damit die Arbeit des Vereins würdigen. Die Gemeinderatsfraktion von Bündnis 90/Grünen war zum Angießen gekommen, denn ihr ist der neue Baum auf dem Gelände der Vogelfreunde gewidmet. Und die konnten auch schon die erste Ernte des jungen Baumes in Empfang nehmen: „Vier Äpfel hat er schon.“

Natur entdeckt

Der Grünen- Fraktionsvorsitzende Michael Haug erinnerte in dem Zusammenhang an die weiterhin fehlende Baumschutzsatzung in Ilvesheim und verwies auf den fehlenden politischen Willen. Aber darum ging es am Sonntag auch nicht, es wurde ausgelassen das Apfelsaftfest gefeiert, während die Kinder auf dem Gelände der Vogelfreunde die Natur entdecken konnten. dle