Ilvesheim

Ilvesheim Edinger-Chöre singen im Vetter-Park

Konzert für Nachbarschaft

Archivartikel

Dirigent Dietrich Edinger musste noch ein weiteres Notenblatt für eine weitere Zugabe aus dem Koffer holen, denn er hatte es mit dem Vocalensemble Ladenburg und dem Konzertchor Lobdengau abermals geschafft, auch bei sehr hohen Temperaturen, die Besucher des Konzerts zu begeistern.

Im Park der Heinrich-Vetter-Stiftung war Schatten zunächst Mangelware. Als das abendliche Konzert so richtig Fahrt aufnahm, wuchs mit der Anzahl schattiger Plätze auch die Stimmung. Zunächst hatte Antje Geiter, Sozialreferentin der Stiftung, sowohl die zahlreichen Gäste, die Damen des Vocalensembles Ladenburg als auch die Männer des Konzertchors Lobdengau begrüßt. Kompakt stellte sie die Entwicklung und gemeinnützigen Aufgaben der Stiftung vor, ehe sie sich bei den Chören für bedankte: Beide Vereine hatten für ihre Chorarbeit eine Förderung erhalten und revanchierten sich mit dem Open-Air-Konzert, das die Stiftung insbesondere den Nachbarn aus den Seniorenhäusern widmete, aber auch anderen interessierten Gästen zugänglich machte.

Geiter, selbst einst Chorsängerin unter Chorleiter Edinger, erinnerte an seine über 50 Jahre währende musikalische Arbeit und hatte sogar zur allgemeinen Erheiterung ein frühes Edinger-Foto „ausgegraben“, mit Schlaghose und Koteletten. Als musikalischer Leiter billigte sie ihm motivierende und treibende Eigenschaften zu, von verschiedenen Kinder- über Männerchöre bis zur Konzertkombination Vocalensemble/Konzertchor des Abends. Er sei musikalisch immer noch „der junge Dirigent, der die Menschen emotional und mit Leichtigkeit unterhalten möchte“, so Geiter und eröffnete den musikalischen Abend, der ein vielseitiges Programm für die Besucher bereithielt.

Besucher stimmen ein

Durch den Abend moderierte Jeanette Friedrich die rund 150 Gäste. Das Vocalensemble begann, dann kamen die Männer des Konzertchors auf der Freilichtbühne dazu. Tatsächlich bot der Abend verschiedenste Aspekte des modernen, mehrstimmigen Chorgesangs, mit Titeln wie „You raise me up“, „Moon river“, „This little light of mine“, „Streets of London“, „He’s got the whole world in his hand“ und anderen. Viel Schwung brachte das Medley aus dem Musical Sister Act, es wurde rhythmisch geklatscht und bei „Blowing in the wind“ wurde sogar kräftig mitgesungen.

Erst nach zwei Zugaben ließ das begeisterte Publikum die Sänger von der Bühne und gönnte ihnen und sich selbst noch einen gemütlichen Umtrunk an diesem milden Sommerabend. Die Gäste hatten viel Freude an diesem Konzert und auch Dietrich Edinger bekannte: „Für mich und die Sängerinnen und Sänger war dies ein toller, stimmungsvoller Abend, der allen Spaß gemacht hat“. sane