Ilvesheim

Ilvesheim Bürger entdecken bei Rundfahrt den Ort

Kreuz und quer durch die Gemeinde

Archivartikel

Es hat leicht zu regnen begonnen an diesem Nachmittag, als der Bus seinen Motor ausstellt. Der guten Stimmung im Bürgerhaus Hirsch tut das allerdings keinen Abbruch. Zuvor haben die rund 40 Menschen, die im Bürgerhaus sitzen, an einer Rundfahrt durch Ilvesheim teilgenommen. Organisiert wurde die Tour von Gemeinderat Rolf Sauer (SPD). Seit mehreren Jahren bietet er die Fahrten an, bei denen er Interessierten den Ort zeigt. „Die Idee für die Busfahrten entstand, weil ich es besonders den Menschen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind, ermöglichen wollte, Ilvesheim zu sehen“, sagt er.

Vom Kanal in den Mahrgrund

Die Tour startete in der Lessingstraße direkt neben dem Kanal und führte von dort aus erst einmal durch das Neubaugebiet Mahrgrund. Vorbei an der Goethestraße, die derzeit für rund zwei Millionen Euro saniert wird (wir berichteten) ging es über den Kanal weiter. „An der Goethestraße wird in einzelnen Abschnitten gebaut, damit zum Beispiel Rettungsfahrzeuge ausreichend Zugang haben“, erklärte Sauer. Dort befinden sich unter anderem Seniorenheime.

Der Bus fuhr an Neckarhalle und Hallenbad vorbei, weiter ging es durch die Heddesheimer Straße in die Ortsmitte. Über den Kreisverkehr bog das Fahrzeug auf die Straße am Neckar ein und überquerte erneut den Kanal. Auf der Feudenheimer Straße musste das große Gefährt den Fahrradfahrer-Streifen mitbenutzen. Durch diese Streifen wurde die Straße für die meisten motorisierten Fahrzeuge enger. „Es mag vielleicht nicht ganz optimal sein, aber für die Sicherheit der Radfahrer bringen diese Seitenstreifen auf jeden Fall etwas“, sagte Sauer. Nach der Unterführung unter der A 6 bog der Bus nach rechts ab, um danach auf die Landstraße 597 einzubiegen. Sie bildet teilweise die nördliche Grenze der Gemeinde.

Bei einem kurzen Halt am Neckar-Kanal führte der Weg noch einmal zum Hallenbad. Während eines weiteren kurzen Stopps erklärte Sauer die Position der SPD zu einem möglichen Kombibad. Er und seine Partei sprechen sich dafür aus, genau so wie die Freien Wähler. Grüne und CDU sind dagegen.

Gegen Ende der Tour führte der Weg am Gelände der Spielvereinigung Ilvesheim und am Alten Freibad vorbei. Anita Theimer zeigte sich mit der Rundfahrt zufrieden. Die gebürtige Ilvesheimerin war besonders über eine Sache erstaunt. „Die ganzen Neubaugebiete kenne ich aus meiner Kindheit noch als Felder. Es hat sich so viel verändert“, sagte sie. Obwohl sie die Gemeinde gut kennt, habe sie sich bei der Fahrt nicht gelangweilt: „Ich habe wirklich viel Neues erfahren.“