Ilvesheim

Ilvesheim Elfjährige Mara führt mit Pferd Mona den Martinszug durch die Straßen

"Mit so vielen haben wir nicht gerechnet"

"Wirklich toll, dass so viele mitlaufen", freute sich Dorit Schwarz, Erzieherin im Kindergarten Rappelkiste. Ihre Kollegin Madeleine Scherer fügte hinzu: "Mit so vielen haben wir nicht gerechnet." Denn das Wetter beim diesjährigen Martinsumzug ließ zu wünschen übrig.

Trotz allem versammelten sich vergangenen Samstag unzählige warm gekleidete Kinder mit Begleitung auf dem Ilvesheimer Hallenbadparkplatz. Bevor es um 17.30 Uhr losging, erhielt jeder Mitläufer noch zwei Blätter, auf denen Liedtexte wie "Sankt Martin" und "Ich geh mit meiner Laterne" zum Mitsingen draufstanden. Beim Anblick von St. Martin mit dem langen roten Gewand und seinem prächtigen Pferd wurden die Kinderaugen ganz groß. Mara Klingenspohr (11) war sichtlich glücklich und stolz, mit ihrem Pferd "Mona" den Zug durch die Straßen Ilvesheims zu führen.

Es gab die verschiedensten Laternen zu sehen: Drachen, Einhörner, Gespenster und Äpfel, aus denen ein Wurm herausschaute. "Aus jahrelanger Erfahrung haben wir den Freien Wählern vorgeschlagen, zwei Stopps einzulegen", berichtete Erzieherin Dorit Schwarz und führte weiter aus: "So verläuft sich das Ganze nicht und es bietet sich gut zum gemeinsamen Singen an."

Gehalten wurde an der Schule und am Aurelia-Heim. Ziel war das Gerätehaus der Feuerwehr. Dort angekommen sah man das große Martinsfeuer lodern. Die Seiten der Einfahrt zum Hof waren mit Windlichtern dekoriert - sie bestanden aus unterschiedlichen Gläsern, welche die Kindergartenkinder zuvor mit tollen Mustern beklebt hatten.

Als Highlight führten Rappelkisten-Kinder einen Lichtertanz auf und ernteten dafür großen Beifall. Für das leibliche Wohl wurde dank der Freien Wähler und der Erzieher auch gesorgt. kata