Ilvesheim

Ilvesheim Muttertagfeier beim MGV Germania

Musikalische Grüße zum Muttertag überbracht

Archivartikel

Bei schönstem Maiwetter hatte der Männergesangsverein Germania Ilvesheim am vergangenen Sonntag zu seiner Muttertagfeier in die Mehrzweckhalle in Ilvesheim eingeladen. Der älteste Verein der Inselgemeinde bot seinen vielen Gästen einen vergnüglichen Nachmittag.

Die Muttertagfeier der Germania hat eine lange Tradition. Seit 1936 wird dieses Fest alljährlich begangen, und zwar immer acht Tage vor dem Muttertag. „Das Fest ist wieder gut besucht, aber nicht mehr so brechend voll wie in vergangenen Jahren“, sagte Vorsitzender Gerd Wawra: „Mit sinkender Tendenz.“ Das Problem sei auch hier der Nachwuchsmangel.

Ilvesheims Bürgermeister Andreas Metz, selbst von Kindesbeinen an Mitglied bei der Germania, betonte die große Bedeutung solcher Vereine für die Gemeinde: „Das kann man als Kommune gar nicht leisten. Ich unterstütze unsere Vereine, wo ich kann.“

Mit einem Lobgesang auf alle Mütter eröffnete der Vorsitzende den Nachmittag und wünschte den Gästen „einen sonnigen, unaufgeregten und fröhlichen Muttertag im Kreis unserer Germania“. Den musikalischen Anfang machte der Männerchor mit elf Sängern unter ihrem Dirigenten Valentin Demeschko mit einem Potpourri von drei Liedern. Nach kurzer Pause präsentierte der gemischte Chor mit insgesamt 25 Sängerinnen und Sängern zwei Lieder. Gar trefflich dabei das Lied „Lass die Sonne in dein Herz“. Passend dazu schwärmte der zweite Vorsitzende Dieter Zapp von der ausgeprägten Gemeinschaft in einer gewachsenen Struktur und stellte fest: „Germania ist Familie.“

Nach der Stärkung mit Kaffee und Kuchen, kredenzt ausschließlich von männlichen Mitgliedern des Vereines, kam die Showdancegruppe des Tanzsportvereins Rheinau „Die Ladies“, in sexy Kostümen auf die Bühne, die sie erst nach einer Zugabe wieder verlassen durfte.

Schriftführerin Gudrun Schaaf gab eine kleine Geschichte mit Gedanken über über die Liebe zum Besten. Instrumentale Beiträge leisteten Dagmar Sinkwitz (Klavier) und Miles Hadameck (Flöte) von der Musikschule Mannheim/Ilvesheim mit vier Stücken. Es folgten sieben goldige Mädchen von der Minigarde des Karnevalvereins. Die Vier- bis Siebenjährigen boten einen Tanz zu dem Kinderfilm „Die Wollnys“. Herzlicher Beifall belohnte die Jüngsten nach ihrer Zugabe. Ein kurzer Sketch mit den aktiven Mitgliedern Angela und Hans-Georg Salzmann beschloss das unterhaltsame Programm.

Nach der kleinen aber feinen Tombola ging dann der Nachmittag mit der Danksagung an alle Helfer vor und hinter den Kulissen zu Ende. Last not least erfolgte noch die Einladung von Gerd Wawra zum Vatertagsfest am Donnerstag, 10.Mai, in der wohlbekannten Scheune. Zum Abschluss dieser kurzweiligen Muttertagfeier strahlten die Zuhörer mit der Sonne um die Wette.