Ilvesheim

Ilvesheim Liederkranz Ladenburg gibt Konzert mit vier Chören

Musikalischer Genuss am Vetter-Stift

Archivartikel

175 Jahre Liederkranz Ladenburg, wenn das kein Grund zum Feiern ist. „Eigentlich unterstützen wir nur Projekte und Aktivitäten in Ilvesheim und Mannheim, aber bei diesem Jubiläum konnten wir einfach nicht Nein sagen“ erklärte die Sozialkoordinatorin der Heinrich Vetter Stiftung, Antje Geiter, die Einladung an den Liederkranz.

Bei herrlichem Sommerwetter konnten die Gäste einen Querschnitt des Repertoires aller vier Chöre genießen. Es hatten sich natürlich viele Bewohner des Heinrich-Vetter-Stifts angemeldet, aber unter den Gästen waren auch viele Ilvesheimer Bürger und sogar Besucher des angrenzenden Umlandes. Zusätzlich zu dem musikalischen Genuss bot die Heinrich-Vetter-Stiftung auch noch kostenlose Getränke sowie kleine Knabbereien an.

Bevor der Kinderchor den Anfang machte, begrüßte Antje Geiter die Gäste und wünschte einen unterhaltsamen Abend. Mit dem Zungenbrecher „Supercalifragilisticexpialigetisch“ vereinnahmten die Kleinen gleich das Publikum und erhielten auch begeisterten Applaus. Es war den Jungkünstlern nicht nur anzuhören, sondern auch anzusehen mit wie viel Schwung und Begeisterung sie bei der Sache waren. Bevor der Männerchor die Bühne betreten konnte, nahmen die beiden Jugendleiterinnen Annette Wiemer und Saura Sturm die Minis wieder in Empfang.

Der Männerchor brillierte mit den Stücken „Irgendwo auf der Welt“ von den Comedian Harmonist und „Gehen Sie mit der Konjunktur“ vom Hazy-Osterwald-Sextett. Auch der Männerchor konnte sich über mangelnden Beifall nicht beklagen. Der Frauenchor, der dem Männerchor zahlenmäßig deutlich überlegen ist, präsentierte das Stück „As time goes by“ aus dem Filmklassiker Casablanca, sowie, sozusagen als Gegenpart, das Lied „In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine“ von Franz Grothe.

Soli von alle Mädchen

Als vierter und letzter Chor betrat eine Gruppe die Bühne, die gar nicht mehr existiert. Der Jugendchor „Between“ hatte sich bereits vor einiger Zeit aufgelöst, fand aber für das Jubiläum noch einmal zusammen und wurde als „Between reloaded“ angekündigt. Die Teenager sangen „to become one“ von den Spice Girls und „Jar of heards“ von Christina Perri. Alle Mädchen sangen einen kurzen Solopart und konnten das Publikum mit ihren Stimmen überzeugen. Anschließend gaben sowohl der Männerchor als auch FrauenTerz noch Stücke aus ihrem jeweiligen Repertoire zum Besten.

Bevor sich zum Ende des Konzerts der Männer- und der Frauenchor gemeinsam auf der Bühne präsentierten, sprach Antje Geiter noch ein paar schwungvolle Schlussworte und bedankte sich bei allen Sängern und Helfern. Ihr besonderer Dank ging dabei an die Chorleiterin und Dirigentin Sabine Dietenberger. Mit dem Stück „A horse with no name“ setzten die beiden Chöre einen fulminanten Schlusspunkt. ewi