Ilvesheim

Ilvesheim Im geschlossenen Freibad ist eine Strandbar geplant / Anvisierte Eröffnung am 4. August

Party auf der Liegewiese

Archivartikel

Chillen auf der Liegewiese des geschlossenen Freibads? Und dazu bei Partymusik einen gepflegten Cocktail genießen? Dies soll ab dem 4. August möglich sein. Denn im hinteren Bereich des Freibads, in der Nachbarschaft zur Miniaturgolfanlage, ist ein entsprechender Treffpunkt geplant. Aktuell laufen Vorbereitungen. Die Gemeinde Ilvesheim verlegt Stromkabel. Rohre für Frischwasser und Abwasser verschwinden in Gräben. Die Montage eines Zauns hat die Gemeinde in Auftrag gegeben.

Die Kommune schafft Voraussetzungen für Partyspaß, für den die ambiente GmbH aus Ilvesheim sorgen will. Seit mehr als 24 Jahren ist das Unternehmen mit allen Bereichen des Veranstaltungsmanagements vertraut. Es zählt mehr als 160 Mitarbeiter bei über 250 Kunden. Diese Erfahrung will die GmbH in das neue Ilvesheimer Projekt einbringen. Wie Geschäftsführerin Sabine Gantner auf Anfrage des „MM“ mitteilte, ist der Beginn für den 4. August geplant, eine Eröffnungsparty ist auf den 12. August datiert. Mündlich habe das Landratsamt dem Projekt die Zustimmung erteilt. Noch warte man aber auf die schriftliche Bestätigung, so Geschäftsführerin Sabine Gantner.

Cocktails, Snacks und Shisha

Der Plane sehe einen Verpflegungs-Bereich vor, in dem Cocktails und Snacks angeboten werden. Auf Liegestühlen sollen sich Gäste ausruhen können. Der sogenannte „Ulvina Beach“ soll täglich ab 11 Uhr öffnen. Von Montag bis Donnerstag wird um 22 Uhr geschlossen, am Freitag und Samstag um 23 Uhr und am Sonntag um 21 Uhr. Auch eine Shisha-Lounge wird eröffnet.

Wie Ilvesheims Bauamtsleiter Pascal Tholé auf Anfrage betonte, komme man mit dem Projekt dem Wunsch des Gemeinderats nach, einen Teil der Liegewiese zu öffnen. Probleme mit Ruhestörung, Schmutz oder Zerstörung sehe er nicht. Das Unternehmen stelle, so Tholé, einen eigenen Sicherheitsdienst, der auch die alla hopp!-Anlage im Auge habe. Dies bestätigte Sabine Gantner. Auch ein Reinigungsdienst wird von der ambiente GmbH beauftragt. Die Toiletten des Bads sollen zur Verfügung stehen. Der Eingang ist am dortigen Haus geplant.

Tholé sprach von einer provisorischen Einrichtung, die aber zur Attraktivitätssteigerung des Areals beitrage. Probleme mit dem Abbau des Freibads und dem Aufbau des Kombibads sieht der Bauamtschef nicht. Zu möglichen Bautätigketen gebe es genügend Abstand, so Tholé.