Ilvesheim

Ilvesheim Gebäude saniert und Sportanlage renoviert / Rettungsstege sollen mehr Sicherheit bringen / Kosten bei insgesamt 2,2 Millionen Euro

Schloss-Schule weiht neue Bauwerke ein

Emily Connolly hat Grund zur Freude. Auf der neuen Laufbahn fühlt sich die Schülerin der Schloss-Schule sicher. „Es gibt keine Löcher und ich kann nicht hinfallen“, sagt sie. Die 14-Jährige ist blind und hat deshalb meistens eine Begleitperson dabei. Auf der neuen Laufbahn soll es für Blinde mit ein wenig Übung sogar möglich sein, ohne fremde Hilfe zu laufen. Der Grund: An den blau gefärbten Rändern ist die Bahn leicht geneigt. So merkt der Läufer sofort, wenn er von der Strecke abkommt. Die alte Laufbahn stammte von 1994 und war seit längerer Zeit aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Doch nicht nur die Laufbahn wurde am Mittwoch feierlich eingeweiht. Die Schloss-Schule präsentierte auch die renovierte Weitsprunganlage und einen neuen Platz zum Kugelstoßen. Darüber hinaus wurden zwei Rettungsstege ihrer Bestimmung übergeben. Sie verbinden zwei Gebäude miteinander und ermöglichen es so den Schülern, notfalls über das gegenüber liegende Haus gerettet zu werden. Außerdem wurde das sogenannte Ökonomie-Gebäude saniert. Dort ist unter anderem die Aula, wo Schulfeiern und andere Veranstaltungen abgehalten werden, untergebracht. Die Renovierung war besonders wegen verschärfter Brandschutzvorschriften notwendig geworden.

Insgesamt 2,2 Millionen Euro haben die Umbauten und Sanierungen gekostet. Mit 1,4 Millionen Euro war die Instandsetzung des Ökonomie-Gebäudes am teuersten. Die Sportanlagen kosteten rund 560 000 Euro, die Verbindungsstege zwischen zwei Schulgebäuden schlugen mit 240 000 Euro zu Buche.

Die Schloss-Schule ist eine Einrichtung des Landes. Die Kosten hat das Amt Vermögen und Bau übernommen. Es zahlt darüber hinaus 270 000 Euro jährlich für den Unterhalt der insgesamt 13 Gebäude. Der leitende Baudirektor Bernd Müller zeigte sich besonders von der neuen Laufbahn fasziniert: „Heute habe ich gelernt, dass tatsächlich Gelb und Blau einen besonders guten Kontrast zueinander bilden.“ Die Farben sind bewusst gewählt. Schüler, die schlecht sehen, können diese Farben noch am besten auseinander halten.

„Können noch ruhiger schlafen“

Schulleiterin Stephanie Liebers betonte vor allem, wie wichtig die neuen Rettungsstege in der Schule seien. „Zu wissen, dass unsere Kinder jetzt noch sicherer sind, lässt uns alle ruhiger schlafen“, sagte sie während des Festaktes in der Aula. Insgesamt gehen 170 Kinder und Jugendliche auf die Schloss-Schule, davon leben 48 im zur Bildungseinrichtung gehörenden Internat.

Im Volksmund auch als Blinden-Schule bekannt, bietet die Schloss-Schule auch Frühförderung, Beratung und Fortbildungen für Blinde und Sehbehinderte an. Sie ist die einzige Einrichtung ihrer Art in Baden-Württemberg.