Ilvesheim

Ilvesheim Lehrerin stiftet Geld aus Yogakurs

Spende für ärmere Mitbürger

„Geben und damit Gutes tun, ist etwas Wunderbares“, sagte Yogalehrerin Manuela Förg, als sie ihre Spende für Bedürftige an Ilvesheims Sozialarbeiterin Elke Urbanski übergab. 620 Euro hatten die Teilnehmer von Förgs Yogakurs im August im Park der Heinrich-Vetter-Stiftung freiwillig dafür gegeben. Seit über 20 Jahren wohnt Manuela Förg in Ilvesheim und schätzt die Gemeinde. Zum zweiten Mal hatte sie einen Hatha-Yogakurs im Skulpturenpark der Stiftung angeboten.

Elke Urbanski dankte für die ansehnliche Spende. Das Geld wird als Zuzahlung für Hörgeräte für Hilfsbedürftige der Inselgemeinde verwendet, denn die Kosten werden von den Krankenkassen nicht voll übernommen, ließ die Sozialarbeiterin wissen. Es herrsche ein hoher Bedarf an Geld- und Sachspenden. Benötigt würden unter anderem Bettwäsche, Haushaltswaren und -geräte. Geld werde für Zuzahlung bei Medikamenten oder für Heil- und Wundmittel gebraucht. Oft gebe es in den betroffenen Familien schwere Krankheitsfälle. Hilfsbedürftige hätten oft höchstens 80 Euro zur freien Verfügung im Monat, schämten sich für ihre finanzielle Situation und wollten keine Sozialhilfe in Anspruch nehmen. Besonders eng werde es für den Personenkreis, wenn Haushaltsgeräte kaputt gehen.

Der Gemeinde für Hilfe dankbar

Manuela Förg unterrichtet seit fünf Jahren Yoga. Sie bietet eigene Kurse an und gibt Yogakurse für die VHS Ilvesheim und für die TSV Amicitia 1906/09 Viernheim. Die Gemeinde habe sich ihr gegenüber sehr engagiert gezeigt, um einen geeigneten Ort für ihren Outdoor-Yoga-Kurs zu finden. Dafür sei sie sehr dankbar und habe sich deswegen entschlossen, das gesamte Spendengeld aus dem Kurs der Gemeinde für einen guten Zweck zu übergeben. Für ihre Yoga-Angebote sucht Förg mit einer Kollegin derzeit eine ca. 50 Quadratmeter große Räumlichkeit mit Küchenzeile und Toiletten in Ilvesheim oder Ladenburg. fase