Ilvesheim

Empfang Bürgermeister Metz im Gespräch mit Teams

Viel Lob für Veranstalter

Archivartikel

Zur guten Tradition der internationalen Jugendbegegnung gehört auch ein offizieller Empfang, zu dem die Gemeinde Ilvesheim einlädt. Bürgermeister Andreas Metz begrüßte am Freitagabend vor der Tennishütte Vertreter der teilnehmenden Mannschaften, Sponsoren, Verantwortliche des Turnierveranstalters, Gemeinderäte sowie die CDU-Landtagsabgeordnete Julia Philippi. Das Ortsoberhaupt freute sich, erneut hochkarätige Mannschaften willkommen zu heißen, darunter auch Engländer und Belgier, deren Nationalmannschaften ja so hervorragend bei der jüngsten WM in Russland abgeschnitten haben. Dagmar Klopsch-Güntner, Vorsitzende der Spielvereinigung Ilvesheim, nutzte gerne die Gelegenheit, um den Mehrspartenverein mit seinen acht Abteilungen und knapp 1600 Mitgliedern kurz zu skizzieren. Seit 2011, so die SpVgg-Vorsitzende, könne der Verein das neue Neckarstadion mit seinen Kunstrasenplätzen nutzen. Sie wünschte dem Insel-Turnierausschuss, allen voran Thorsten Wagner und Roman Berden, weiterhin eine glückliche Hand bei der Ausrichtung der renommierten Veranstaltung.

Hohe Anforderungen

Die einzelnen Mannschaftssprecher stellten in Kurzporträts ihr Team vor und zeigten sich allesamt angetan vom reibungslosen Verlauf und der Qualität des internationalen Wettbewerbs. Der Vertreter von Siroki Brijeg aus Bosnien-Herzegowina war stolz erstmals am Insel-Cup teilnehmen zu können, die Augsburger wären auch ohne die „Pflicht“ der Pokalverteidigung gerne wieder gekommen. Wolverhampton schätzte die gute Gelegenheit, sich mit Top-Teams zu messen. Die Besucher verfolgten interessiert die Ausführungen der beiden englischen Fußballtrainer. Die Wanderers, so war zu hören, zählen zu den Gründungsmitgliedern der Football League.

Von den hohen Anforderungen an ihre Nachwuchsteams berichtete der Vertreter des FC Brügge. Dass dies bei den Junioren der Spielvereinigung anders gelagert sei, war von deren Trainer Lars Van der Raaij zu hören. red