Ilvesheim

Ilvesheim Jahreshauptversammlung der Spielvereinigung / Vorsitzende tritt nächstes Jahr nicht an

Vorstand setzt auf Verjüngung

Der größte Verein der Inselgemeinde hat die Weichen in Richtung Verjüngung gestellt. Bei der Jahreshauptversammlung wählten die Mitglieder der Spielvereinigung (SpVgg) 03 Jasmin Bischoff neu für das Amt als dritte Vorsitzende. Vorgängerin Gabi Mayer trat nicht mehr an, um die beabsichtigte Verjüngung im Vorstand einzuleiten.

Klaus Neumann wurde einstimmig als zweiter Vorsitzender gewählt, kündigte jedoch bereits an, in zwei Jahren für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen. Auch Vorsitzende Dagmar Klopsch-Güntner möchte bei den nächsten turnusmäßigen Wahlen zum Vorsitz im kommenden Jahr nicht mehr kandidieren, wie sie am Ende ihres Berichts sagte. „Ich übe das Amt dann zwölf Jahre aus, und es sollen jüngere Mitglieder ran, die dann ihre neuen Ideen einbringen. Die Spielvereinigung ist ein schöner Verein, er steht solide da und ist trotz Renovierungsarbeiten schuldenfrei“, so die Vorsitzende. Die aktuellen Wahlen erfolgten ebenso wie die Wahl der Revisoren (Walter Heidinger, Rolf Lerch und Lothar Schmidt) per Akklamation.

Insgesamt zogen Vorstand und Abteilungen bei der Versammlung eine durchweg positive Bilanz. Vorsitzende Dagmar Klopsch-Güntner führte in ihrem Jahresbericht unter anderem die neu ins Leben gerufene und sehr gut angenommene Ehrungsmatinee, die Einweihung des neuen Beachvolleyballfeldes (wurde mit viel Eigenleistung erstellt), den Neckar-Cup mit der Handball-Ortsmeisterschaft und den Inselcup auf.

Helfer-Aufruf für Kerwe

Der Inselcup ist eine sehr teure Veranstaltung, und das Fortbestehen in der jetzigen Form ist wesentlich von der Unterstützung der Spender (Dietmar Hopp Stiftung und Heinrich-Vetter-Stiftung) abhängig. Auch 2018 wird es ihn geben. Des Weiteren sprach die Vorsitzende die Kerwe an, an der sich alle Abteilungen beteiligten. Für den Auf- und Abbau des Standes sind jedoch viele Helfer nötig.

Ein besonderes Dankeschön richtete die Vorsitzende an den technischen Leiter des Vereines, Harald Schubert, der sich bei der Renovierung der Duschen stark einbrachte. Sie dankte ebenfalls der scheidenden dritten Vorsitzenden Gabi Mayer. Bei einem ersten Workshop (voraussichtlich am 28. April) mit Mitgliedern aus allen Abteilungen sollen Weichen für die Zukunft gestellt werden.

Dem Rückblick folgte das Zahlenwerk 2017 der Hauptkassiererin Doris Merill und des Wirtschaftskassierers Christian Pickarts. Revisor Walter Heidinger, der zusammen mit Rolf Lerch und Lothar Schmidt die Kasse prüfte, attestierte eine „hervorragend“ geführte Kasse. Die Mitglieder bestätigten jeweils ohne Gegenstimmen die Abteilungswahlen (Berichte aus den Abteilungen folgen), den Turnierausschuss und entlasteten Vorstand und Kassierer.

Wegen einer Datenschutzrichtlinie der EU wird ein neuer Paragraf in die Vereinssatzung eingefügt. Dagmar Klopsch-Güntner: „Neu eintretende Mitglieder müssen eine datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung abgeben.“ Nach etwas „Feintuning“ seitens der Mitglieder wurde dem entsprechenden Antrag des Vorstandes zugestimmt.

Unter „Verschiedenes“ ließ Klaus Neumann wissen, dass der bisherige Standplatz wieder für den Kerwestand genutzt werden darf. Auf eine „DIXI-Toilette“ (in Standnähe) wird dieses Jahr verzichtet. Neumann appellierte, dass sich möglichst viele freiwillige Helfer insbesondere für den Auf- und Abbau des Standes einfinden mögen. Weitere Fragen betrafen das geplante Kombibad sowie das Hallenbad und dessen Öffnung im Sommer. Geplant sei, dass das Hallenbad – bis auf die Reinigungszeit – geöffnet ist.