Ilvesheim

Ilvesheim Feuerwehr-Einsatzrekord am Fischerfest-Wochenende

Wassermassen und dann auch noch ein Stromausfall

Archivartikel

Fischerfest-Wochenende bedeutet Einsatz-Wochenende für die Feuerwehr – das zeigen die Einsatzzahlen der Feuerwehr Ilvesheim der letzten Jahre. Und so war es auch diesmal.

Der zwar nicht allzu lange andauernde, aber dafür umso heftiger ausgefallene Gewitterregen in der Nacht auf Freitag sorgte sogar für einen Einsatzrekord der Feuerwehr Ilvesheim. Innerhalb von 18 Stunden mussten 87 unwetterbedingte Einsatzstellen abgearbeitet werden.

Und weil dies nicht genug war, wurden die Ilvesheimer Wehrleute um 21.14 Uhr auch noch zu einer Wohnungsöffnung in die Kirchenstraße alarmiert, bei der die Aktiven jedoch nicht tätig werden mussten.

Nach dem Alarm um 01.43 Uhr sammelten sich die Einsatzkräfte zunächst nach und nach im Gerätehaus, da teilweise auch in den eigenen vier Wänden Wasserschäden zu beheben waren. Die eingehenden Meldungen wurden gesichtet, sortiert und nach Prioritäten gelistet.

Nachdem alle Ilvesheimer Kräfte mit sämtlichen Tauchpumpen und Wassersaugern im Einsatz eingebunden waren und die Hilferufe nicht weniger wurden, wurde Hilfe aus dem Umland angefordert. Unterstützung kam von den befreundeten Feuerwehren aus Schriesheim, Dossenheim und Heddesheim.

Bis zum frühen Abend im Einsatz

Letztendlich wurden bis 17 Uhr 86 Einsatzstellen abgearbeitet, darunter auch vier umgestürzte Bäume und ein Mal lose Dachziegel. Bei den restlichen Einsatzstellen kamen Tauchpumpen und Wassersauger zum Einsatz, um das von außen oder durch die Kanalisation eingedrungene Wasser abzupumpen.

Verschärft wurde die ganze Einsatzsituation anfänglich noch durch einen rund halbstündigen Stromausfall in Teilen der Insel. Besonders spektakulär war eine Einsatzstelle in der Schriesheimer Straße. Dort stand in einer Kellerwohnung das Wasser gut zwei Meter hoch bis knapp unter die Decke. Die Überflutung war allerdings bis zum Eintreffen der Ilvesheimer Kräfte wieder auf rund 50 cm Höhe abgeflossen.

Wie es zu erwarten war – und wie am Fischerfestwochenende eigentlich üblich – kamen weitere Einsätze hinterher. Am Freitagabend ging es noch in die Wachenheimer Straße, am Samstag rückten dann Kräfte nochmals in die Kallstadter Straße und Schriesheimer Straße aus.

Dank für Unterstützung

„An dieser Stelle noch ein recht herzliches Dankeschön an alle Ilvesheimerinnen und Ilvesheimer, die die Feuerwehr unterstützt haben und Verständnis dafür gezeigt haben, dass nicht alles sofort und gleichzeitig erledigt werden kann“, erklärte Roy Bergdoll im Namen der Feuerwehr in einer Pressemitteilung. „Sowie natürlich ein herzliches Dankeschön an all diejenigen, die ihre Keller selbst trocken gelegt und uns als Feuerwehr damit etwas Arbeit abgenommen haben.“

In der Erwartung, dass alle Keller wieder trocken sind, beschloss die Feuerwehr Ilvesheim das einsatzreiche Fischerfest-Wochenende mit ihren Absperrmaßnahmen zum Fischerfest-Feuerwerk gestern Abend als hoffentlich letztem Einsatz. red