Ilvesheim

Ilvesheim Kindermaskenball des Karnevalvereins Insulana in der Mehrzweckhalle

Wilde Tiere, Cowboys und Indianer feiern ausgelassen

Wo süße Früchtchen gemeinsam mit wilden Tieren und Prinzessinnen tanzen sind auch Cowboys und Indianer nicht weit weg. Einfach Raketenmäßig gut war die Stimmung beim Kindermaskenball in Ilvesheim, zu dem der Karnevalverein Insulana am Samstag eingeladen hatte. Aufgeregt wartete das kleine Narrenvolk in der Mehrzweckhalle auf die Ankunft des Kinderprinzenpaares Max I. von der Partyfactory und Leni I. von der tanzenden Welle. Unter vielen begeisterten Ahoi-Rufen schritten die Lieblichkeit und ihr Prinz durch das bunte Völkchen aus der Tier-und Pflanzenwelt, aus der Phantasie-und Sagenwelt, aus entfernten Kontinenten oder den Tiefen des Meeres entstiegen.

Die Moderatorin des Tages, die „Spinne“ Alexandra Mehl, stimmte die kleinen Narren und Narrhallesen direkt auf das Kinderprinzenpaar ein, ließ die erste Rakete steigen und fordertet zum Vollgas geben beim Fliegertanz auf. Umrahmt von den Garden verkündeten Max I. und Leni I. ihr Motto, wobei selbst die Kleinsten auf den Armen ihrer Eltern aufmerksam zuhörten. Bürgermeister alias Seemann Andreas Metz erwies dem „Kipri“-Paar die Ehre und überreichte im Namen der feierlustigen Inselgemeinde etwas Süßes und auch was für die Kasse.

Garden tanzen

Auf Bühne und im Saal wurde nun fleißig getanzt, gefeiert und gespielt. Für die Stimmung auf der Tanzfläche sorgte Lars van der Raaij, der in Personalunion die Positionen des DJ, Elferrat, Ex-Prinz wie auch Vater der Kinderprinzessin ausfüllte. Zwischen den Aktivitäten aus Tanz und Spiel gab es Einlagen der Mini- und der Jugendgarden und der vier Tanzmariechen Celina Bauer, Emily Butz, Lily Türker und Lynn Zimmermann, die dem bunt gemischten Volk ein Tanzmariechen-Medley mitgebracht hatten. Belohnt wurden die Darbietungen mit Raketen und viel Applaus, worüber sich auch die vier Trainer und Trainerinnen Tobias Brandes, Livia Kärtner, Alexandra Mehl und Carmen Schindler freuten. Ein weiteres Highlight war der Besuch von Prinzessin Ann-Kathrin I. aus der Asche des Phönix, die vor zehn Jahren als kleine Lieblichkeit ebenfalls hier auf der Bühne stand und über das junge Volk regierte. Auch Bianca Erbs, die Sitzungspräsidentin des KVI, genoss mit ihren Elferratskollegen den lauten und turbulenten Nachmittag und hoffte, dass die Kinder viel Spaß beim Toben und Tanzen hatten.

Zum Auftanken der Mobilitätsreserven hatte das Küchenteam sowohl Süßes wie auch Deftiges vorbereitet. Der größte Spaß muss auch ein Ende haben, das bereitete aber auch hier noch einmal große Freude, denn er endete mit einer langen Polonaise, die letztendlich über die Bühne führte, wo jedes Kind noch eine kleine Überraschung für den Nachhauseweg erhielt. moko