Ilvesheim

Ilvesheim

Wohnen in Trafostation

Von einem Phänomen sprach Bürgermeister Andreas Metz, als er im Technischen Ausschuss den Antrag wegen des Um- und Erweiterungsbaus eines Trafohauses vorstellte. Im Mahrgrund 1 und 1a wollen die Antragsteller ein ehemals als Trafostation genutztes Häuschen zu privaten Wohnzwecken umbauen. Den Eigentümern des Objektes gehören auch die nördlich und südlich angrenzenden Flächen. Die gewählte Architektur stellt eine Fortsetzung der Bauweise des Haupthauses auf dem Anwesen dar. Die Erweiterung erfolgt über Anbauten, die auf Stelzen ausgeführt werden, um die darunter liegende Fläche als Stellplatz nutzen zu können. Zudem soll, so die Verwaltung, ein gläserner Treppenhausanbau die Erschließung der Ebenen ermöglichen. Das Trafohäuschen ist dreigeschossig – es bleibt weitestgehend unverändert. „Das Projekt bindet sich gut ein“, hob Bürgermeister Metz hervor. Alfred Reiser (Freie Wähler) sprach von einem „sehr interessanten Entwurf“, der sich sensationell anpasse. „Besser geht es nicht“, argumentierte Dieter G. Bühler (SPD). Dem Antrag wurde zugestimmt. neu