Innenstadt / Jungbusch

Innenstadt Infotag beim Ortsverein mit Vorträgen

Bestattung Thema beim VdK

Mannheim.Der VdK Mannheim-Innenstadt hatte zum Infotag im Ida-Scipio Heim eingeladen. Auf die Begrüßung der zahlreich erschienenen VdK-Mitglieder folgte ein Vortrag von Andreas Adam, Betriebsleiter der Friedhöfe Mannheims. Dieser berichtete den Anwesenden über die verschiedenen Möglichkeiten der Beisetzung in der Quadratestadt.

Vielfältige Möglichkeiten

In Mannheim gibt es derzeit zehn städtische Friedhöfe auf denen sich rund 70.000 Grabstätten befinden. 75 Prozent aller Begräbnisse sind heute Feuerbestattungen. Die Friedhöfe sind würdige Ruhestätten für die Verstorbenen und Orte des Abschieds, Gedenkens und der Trauer. Die großen Grünflächen inmitten der Großstadt erfüllen darüber hinaus eine wichtige Funktion für die Stadtökologie. Friedhöfe sind dabei immer auch kulturgeschichtliche Spiegel ihrer Zeit. Andreas Adam erklärte den Anwesenden den Unterschied zwischen Reihengrab, Wahlgrab, Rasengrab, Baumgrab bis hin zum Parkfeld. Außerdem gab er Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten der Urnenbestattung. Für Frühgeborene existiert auf dem Hauptfriedhof zudem ein sogenanntes „Schmetterlingsfeld“. Anschließend wurden noch einige wissenswerte Fakten über die Ruhezeit, Pflege und Anforderungen der Grabgestaltung mitgeteilt.

Virtueller Rundgang

Nach einer Stärkung mit gutem Kaffee und leckerem Kuchen tauchten die anwesenden VdK Mitglieder in einen virtuellen Rundgang durch die Neckarstadt ein. Die Kuratorin des Reiss-Engelhorn-Museum, Tanja Vogel, zeichnete anhand von alten Fotografien und Plänen die städtebauliche Entwicklung über die letzten Jahrhunderte nach. Der diesjährige Infotag ging mit dem Schlusswort der Vorsitzenden, Renate Baumbusch, zu Ende.