Innenstadt / Jungbusch

Oststadt Musikalischer Benefizabend im Karl-Friedrich-Gymnasium (KFG) für ein Kinderdorf in Nepal

Lichtspektakel mit Videoclips und Nebel

Man darf von den Musikveranstaltungen des Karl-Friedrich-Gymnasiums in Mannheim einiges erwarten. So waren die 200 Sitzplätze in der Aula bis auf den letzten Platz besetzt. Die Schüler-Arbeitsgruppe für Soziales und Nachhaltigkeit, die SoHo-AG hatte eingeladen, um Geld für die Kinderhilfe Nepal – Neustadt Weinstraße e.V. zu sammeln. Die Tatsache, dass die Mitglieder der AG den Abend alleine organisiert hatten, ohne die Beteiligung eines Lehrers, sorgte am Ende des Programms für einen Extra-Applaus.

Die Studentin Maike Winnemann ist eine der Ehemaligen des KFG, die die AG mitbetreuen und die Verantwortung mittragen: „Der gesamte Abend wird allein von den Schülern gestemmt“, betont sie. Außerdem findet sie es „wunderbar, dass der Benefizabend den Solisten der Schule eine Bühne bietet.“

Drei Stunden Programm

Auch Schulleiter Alexander Sauter ist stolz auf das Format des Benefizabends: „Die Schüler wollen selbstverantwortlich agieren“. Insgesamt wirkten mehr als 25 Schülerinnen und Schüler von der 5. Klasse bis zur K 2 auf der Bühne mit. Noch einmal so viele arbeiteten im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf der dreistündigen Veranstaltung. Das Team um Kevin Mulic aus der 10. Klasse kümmerte sich professionell und unauffällig um die Ausstattung auf der Bühne mit Mikrofonen, Notenständern und Stühlen. Die Technik AG des Gymnasiums sorgte am Mischpult für eine hervorragende Akustik und eine kreative Beleuchtung: Rotierende Lichtkugeln, wandernde Lichtspots und Wellen von Licht, sorgten in der abgedunkelten Aula für ein beeindruckendes Zusammenspiel mit der Musik. Allein die Nebelmaschine wurde vom Technik Team sehr geliebt und war unermüdlich im Einsatz. Neben klassischen Klavierstücken von Sibelius und Beethoven hörte das Publikum stimmgewaltige Pop Songs von Rihanna oder Celine Dion. Auch die leisen, fein abgestimmten Töne sorgten für andächtige Stille im Saal, so bei dem a capella Stück „in stiller Nacht“ von Johannes Brahms. Hier brillierten Antonia Förster, Alexander Bernwald und Piet Wolf. Großen Applaus erntete aber auch ein selbstverfasstes Gedicht von Nicole Rupp) und die Tanzeinlage von Jasmina Greulich, Michelle Müller und Sabrina Kull. Leon Ebel, der gemeinsam mit Deborah Gerlach die SoHo-AG leitet, moderierte souverän und frisch durch das dreistündige Programm.

Alisa Hasselmann, Aliya Zarrougui und Helena Toroman aus der 5 b trauten sich mit einer HipHop-Performance auf die große Bühne. Mit Erfolg, denn das Publikum klatschte mit und bedankte sich mit einem langen Applaus bei den Jüngsten. In der Pause sorgte Melissa Mustetea mit einer Küchen-Crew für ein volles Buffet mit leckeren Pizzaschnecken, Brezeln und Sandwiches. Insgesamt 20 Programmpunkte wurden von den Solistinnen und Solisten bestritten. So ungewöhnlich und unterhaltsam wie das Programm hatte man auch die Solisten gefunden. Die SoHo-AG hatte kurzerhand ein schulinternes Casting am KFG durchgeführt. Eintritt und Essen waren kostenlos aber mit der herzlichen Bitte um eine Spende für die Kinderhilfe Nepal verknüpft. Lothar Schmid, der Gründer der Kinderhilfe Nepal–Neustadt Weinstraße e.V. freute sich sehr über den Abend und war beeindruckt „dass so junge Menschen, so engagiert sind für ein Thema“.