Innenstadt / Jungbusch

Innenstadt Infoveranstaltung zur Existenzgründung

Starthilfe für Migranten

Archivartikel

Die beiden Projekte RaumZeit und Alba bieten arbeitslosen Menschen mit Migrationshintergrund besondere Unterstützung rund um die Existenzgründung an. Wo potentielle Gründer auch mit den deutschen Verwaltungsabläufen vor Herausforderungen stehen, geben sie gezielt Hilfen. Bei einer Informationsveranstaltung vor kurzem im Stadthaus stellten sich mit Kadri Akapi, Palani Murugesan und Sultan Kara drei bereits erfolgreiche Existensgründer vor.

Vor 20 Jahren kam Kadri Akapi nach Deutschland und studierte VWL sowie Germanistik mit dem Magister Abschluß. Er ist zuständig für Finanzierungen von Projekten in West-Afrika. Diese Afrika-Projekte werden auch von der Humboldt-Stiftung unterstützt und finanziert. Außerdem berät der in der CDU politisch Aktive auch Jugendliche mit Migrationshintergrund in Mannheim.

Mut, etwas zu wagen

Aus Indien stammt Palani Murugesan. Auch er ist bereits seit über 20 Jahren in Deutschland und hat sich auf Ayurveda-Massagen und Yoga spezialisiert. Er unterrichtet Yoga auch in seiner eigenen Praxis in Heidelberg, die er seit 2013 führt. „Next Level für Frauen“ ist das Thema bei der Coaching-Beraterin Sultan Kara. Sie stärkt Menschen in ihrem gesunden Selbstvertrauen, um den eigenen Lebensweg gehen zu können. Sie kam bereits vor 30 Jahren mit ihren Eltern aus der Türkei nach Ludwigshafen.

Alle drei stellten sich dem Publikum vor und machten den Zuhörern Mut, etwas zu wagen. Sie boten ihre Hilfe an, wie auch Rat im Zusammenhang mit den genannten Organisationen. Die 1. Vorsitzende vom Arabischen Haus, Fouzia Hammoudi, begrüßte zusammen mit Katja Bauer (Pro Social Business) und Projektkoordinatorin (RaumZeit) Claudia Weiß die Gäste. Am Schluß der Veranstaltung waren alle zu dem köstlichen Buffet aus arabischen Gerichte eingeladen. eng