John Deere

Traktoren Linus Baumhauer führt Mannheimer Fabrik

Wechsel bei John Deere

Archivartikel

Mannheim.Wechsel im Management von John Deere: Linus Baumhauer leitet ab sofort die Mannheimer Traktorenfabrik. Das teilte der US-Konzern am Dienstag mit. Baumhauer führte bisher das Erntemaschinenwerk in Zweibrücken (Rheinland-Pfalz). In Mannheim kennt sich der Manager trotzdem aus: Er begann dort 1998 seine Karriere bei John Deere. Baumhauer war in den vergangenen Jahren auf verschiedenen Führungspositionen tätig, unter anderem auch in Indien.

Strenge Abstandsregeln

John Deere beschäftigt in Mannheim – der Europa-Zentrale – insgesamt rund 3400 Mitarbeiter. Zuletzt hatte das Unternehmen angegeben, im laufenden Jahr mehr als 27 000 Traktoren fertigen zu wollen. Wegen der Corona-Pandemie gelten im Werk strenge Abstands- und Hygienevorschriften, im Frühjahr hatten die Bänder zwei Wochen lang stillgestanden. Seit Ende Mai ist die Kurzarbeit in der Produktion wieder beendet. Im dritten Quartal verzeichnete der US-Konzern deutliche Einbußen sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn.

Baumhauer folgt in Mannheim auf Christian Eichholtz, der die Gesamtverantwortung für die Fertigung von Landmaschinen sowie Rasen- und Grundstückspflege-Geräten in Europa bekommt. Eichholtz ist seit 1998 bei John Deere.

Im Erntemaschinenwerk in Zweibrücken übernimmt die Ingenieurin Cornelia Walde die Fabrikleitung. Auch Walde hat in Mannheim ihre Karriere bei John Deere begonnen. Auslandserfahrung sammelte sie in der Traktorenfabrik Waterloo (US-Bundesstaat Iowa).

Zum Thema