Käfertal

Käfertal „Spargelstecher“ inthronisieren in überfülltem Saal ihre neue Prinzessin / Senat unterstützt Garde als Aushängeschild

Großer Andrang bei Loredanas Einstand

Sie haben zusätzliche Tische und Stühle hereingeschleppt, aber selbst die dann über 400 Plätze sowie die nachts noch zusätzlich eingekauften Lebensmittel reichten nicht aus: So großen Andrang wie seit Jahren nicht erlebten die Käfertaler „Spargelstecher“, als sie im DJK-Zentrum in die neue Kampagne starteten und Loredana I. von Gesundheit und Sport als neue Prinzessin der Vergnügungsabteilung der DJK Käfertal-Waldhof inthronisierten.

Elferrat verstärkt

„Super, so viele Leute“, freut sich Präsident Alexander Boppel. Aber zunächst herrscht wehmütige Abschiedsstimmung. Jana Hettrich, die in der vergangenen Kampagne amtierte, darf ein letztes Mal ihr Motto verkünden. „Es hat jede Menge Spaß gemacht, es waren superschöne Momente“, blickt sie zurück und dankt herzlich dem Verein, ihrer Familie und Unterstützern. Als Trainerin bleibt sie dem Verein indes erhalten.

Von Elferrat Ruhi Gezici in den Saal geleitet, beginnt dann offiziell die Amtszeit von Loredana Cammalleri. Von der Vorgängerin erhält sie das Zepter, dann verkündet sie im Motto, mit Witz und Humor die Käfertaler regieren zu wollen.

„1001 Fasnacht“ lautet in dieser Kampagne ihr Motto, und Bühnenbild wie Orden erinnern an den Orient. „Wunderbar, super gemacht“, dankt Präsident Boppel dafür Robert Schwind, als Creative Art Director des Elferrats für die Ideen zuständig, sowie dem ganzen Aufbau- und Dekorationsteam des Elferrats. Das hat Verstärkung bekommen: Patrick Prange und Sascha Löbert gehören neu dem Elferrat an.

Unverändert ist dagegen das Trainerteam aus Tanja Preisendanz, Tamara Reznicek, Jana Hettrich, Laura Boxheimer, Tatjana Thomalla und Marco Sauer, von den Betreuerinnen Jessica Dewald, Maren Engels, Bettina Friedrich, Elke Preisendanz, Alexandra Karl und Sandra Strohmeier unterstützt. Alexandra Karl und Silvia Mäder werden mit dem Verdienstorden des Vereins ausgezeichnet.

Mit dem, was sie einstudiert haben, machen sie Lust auf die die drei Prunksitzungen: Das beginnt bei den „Spargelborzel“ – herzallerliebst, wie die Drei- bis Sechsjährigen ihre ersten Schrittfolgen zeigen. Weiter geht es mit den Tänzen der Mini, Midi- und Maxigarde sowie den beiden Mariechen Edanur Öz (die erstmals solo auftritt, nicht mehr als Tanzpaar) und Melina Strohmeier. Mit Marco Sauer können die „Spargelstecher“ sogar einen männlichen Solotänzern aufbieten – was es bei Karnevalsvereinen sehr selten gibt. Weil sich bei einem Gardeauftritt auch eine Tänzerin verletzt, bleibt zwischendurch länger ein Platz bei den Ehrengästen frei – CDU-Stadtrat Chris Rihm ist als Rettungsassistent gefragt.

Dass die Garde mit neuen Hüten auftreten kann, ist dem Senat zu verdanken. 3000 Euro zur Unterstützung der Jugendarbeit des Vereins, gespendet von Mitgliedern dieses Freundes- und Förderkreises, überreicht symbolisch Senatspräsident Bernhard Mäder. „Die Garde ist schließlich unser Aushängeschild“, so Mäder. Und er macht auf ein wichtiges Jubiläum aufmerksam: Loredana I. ist die 66. Prinzessin, die der Käfertaler Verein inthronisiert.

Emotionaler Moment

Dazu gratuliert Stadtprinzessin Maren-Michelle I. vom „Lallehaag“. Damit sie die „Spargelstecher“ und deren Wurzeln im katholischen Sportverein DJK wirklich nie vergisst, wird sie von Alexander Boppel umfangreich ausgestattet: Turnbeutel, Schal, Trinkflasche, Massageschwamm und vieles mehr mit DJK-Logo schenkt er der Regentin.

Unter den vielen Gästen ragt die Prinzessin der „Ruchemer Schlosshogger“ heraus. Sie gratuliert nicht nur, wie üblich, per Motto und Ordensüberreichung, sondern tanzt auch zu Ehren von Loredana I. eine Runde Hip-Hop. Ein, wie sie sagt, „besonders emotionaler Moment“ ist der Auftritt in Käfertal schließlich für Svenja I. vom Regenbogen, Prinzessin der Sandhofener „Stichler“ – denn ihre närrische Karriere begann vor 13 Jahren bei der Garde der „Spargelstecher“.